Wie du im Ausland nicht nur eine, sondern die richtige Wohnung findest

Du möchtest ein neues Leben im Ausland starten – und zwar für eine längere Zeit, vielleicht sogar für immer? Damit stehst vor einem aufregenden Abenteuer, aber eben auch vor der einen oder anderen Herausforderung. Eventuell musst du eine neue Sprache lernen, einen neuen Job suchen, neue Freunde finden und dich in eine neue Kultur integrieren. Wie schnell und einfach du dich in deiner Wahlheimat einlebst, hängt also von vielen verschiedenen Faktoren ab.

Es kann hilfreich sein, wenn du vor Ort bereits Kontakte hast. Vielleicht verlegst du deinen Wohnsitz ja aufgrund eines Jobs und erhältst durch den Arbeitgeber Hilfe bei Belangen wie der Wohnungssuche. Manchmal ziehst du auch zu deiner großen Liebe oder hast bereits eine andere Bleibe bei Freunden beziehungsweise Verwandten in Aussicht. Die Möglichkeiten sind vielfältig. In vielen Fällen wirst du aber im Ausland auf eigene Faust eine neue Bleibe suchen müssen. Dann stellt sich die Frage: wie?


Ein Zuhause in der neuen Heimat finden

Wenn du auswanderst, sei es auf Zeit oder für immer, wird das neue Land nicht automatisch auch direkt zu deiner gefühlten Heimat. Stattdessen wirst du dich gerade zu Beginn und vielleicht noch für eine lange Zeit fremd fühlen. Je unterschiedlicher hier Sprache und Kultur sind, desto länger wird es dauern, bis du dich vollständig eingelebt hast.

Das eigene Zuhause spielt dabei eine tragende Rolle. Es ist daher wichtig, dass du so schnell wie möglich eine Unterkunft findest, in der du dich rundum wohlfühlst. Sie sollte mehr sein als nur ein Platz zum Schlafen. Stattdessen kann dir ein richtiges Zuhause Geborgenheit schenken und Trost, wenn dich einmal das Heimweh plagt. Hier kannst du Bekannte einladen und damit den Grundstein für neue Freundschaften legen. Und du hast einen Rückzugsort, wenn du nach einem langen Tag erschöpft nach Hause kommst.

Es geht also nicht nur darum, eine Wohnung zu finden, sondern ein richtiges Zuhause. Und je schneller du dieses in deiner neuen Wahlheimat hast, umso eher wird sie sich auch tatsächlich nach deiner Heimat anfühlen. Die richtige Wohnung ist zwar nicht alles beim Auswandern, aber sie ist ein wichtiger Teil, damit dein Vorhaben möglichst erfolgreich und stressfrei gelingt.


Wohnung ist nicht gleich Wohnung

Hast du also nicht bereits eine zeitweise oder dauerhafte Unterkunft, wenn du ins Ausland ziehst, musst du selbst danach suchen. Viele Menschen entscheiden sich dabei für die klassische Mietwohnung. Das ist durchaus möglich und bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Doch du hast auch noch viele weitere Modelle zur Auswahl – mit ebenfalls individuellen Vorzügen. Schlussendlich musst du also selbst entscheiden, nach welcher Art von Unterkunft du suchst. Manchmal ist es auch sinnvoll, erst einmal eine Variante zu wählen – und nach einigen Monaten bis Jahren zu einer anderen zu wechseln. Welche Möglichkeiten stehen dir demnach offen?

 

  • Hostel:

Langfristig ist das Hostel natürlich keine Option, doch viele Auswanderer mieten sich in den ersten Wochen zunächst in den günstigen Mehrbettzimmern ein, um vor Ort nach einer dauerhaften Bleibe zu suchen. Schließlich ist das viel einfacher, wenn du bereits in der Stadt bist, Wohnungsbesichtigungen durchführen kannst und so weiter. Musst du also – aus welchen Gründen auch immer – einen Zeitraum von mehreren Tagen, Wochen oder sogar wenigen Monaten überbrücken, ist das Hostel eine gute Wahl.

Hier kannst du nicht nur günstig schlafen, sondern auch direkt neue Kontakte knüpfen. In den Hostels wimmelt es nur so vor jungen und kontaktfreudigen Menschen aus aller Welt, die gewiss Lust haben, dich von deinem Heimweh abzulenken und mit dir die Gegend zu erkunden.

Allerdings ergeben sich daraus nur selten Freundschaften auf Dauer, denn viele Bewohner im Hostel sind Reisende, welche nach wenigen Tagen bis Wochen wieder weiterziehen. Sie helfen dir daher nur bedingt dabei, dich wirklich in der neuen Heimat einzuleben. Günstig ist das Hostel zudem meist nur in den Mehrbettzimmern – was für die gesamte Zeit ein Minimum an Privatsphäre bedeutet. Möchtest du hingegen ein Zimmer alleine, musst du mit ähnlichen Preisen wie jenen für ein günstiges Hotel rechnen.

 

Hotel in Paris

  • Hotel:

Alternativ kannst du also auch direkt ins Hotel gehen, wenn du Zeit überbrücken möchtest oder musst. Das ist zwar etwas teurer, dafür hast du aber ein eigenes Zimmer und einen angenehmen Service. Du kannst dich ganz in Ruhe im neuen Land orientieren und nach einer geeigneten Unterkunft suchen. Die Wahl zwischen Hotel und Hostel ist also eine Frage deines Budgets sowie persönlichen Geschmacks.

 

  • AirBnB:

Eine günstige, aber private Unterkunft findest du über Vermittlungsplattformen wie AirBnB. Hier kannst du direkt bei Einheimischen unterkommen oder eine Wohnung ganz für dich alleine anmieten. Auch dieses Modell ist also gut geeignet, um die Zeit bis zu deiner eigenen Bleibe zu überbrücken. Du hast eine große Auswahl an unterschiedlichen Zimmern, Wohnungen, Stadtvierteln oder Preiskategorien.

Besonders vorteilhaft ist die AirBnB-Variante, wenn du dich direkt bei Einheimischen einmietest, die in etwa dasselbe Alter wie du oder ähnliche Interessen haben. Dann knüpfst du gleichzeitig wertvolle Kontakte und findest vielleicht schon erste neue Freunde. Sie zeigen dir oft gerne etwas von deiner neuen Heimat oder geben dir zumindest hilfreiche Tipps. Und wer weiß: Vielleicht kennen sie ja sogar jemanden, der gerade eine Wohnung zu vermieten hat. Die richtige Auswahl deiner AirBnB-Unterkunft ist also das A und O.

 

  • Wohngemeinschaft:

Auf der Suche nach Gesellschaft für deinen Start ins neue Leben im Ausland kannst du natürlich auch in eine WG ziehen. Dadurch sparst du nicht nur eine Menge Geld, sondern du kannst zugleich so lange bleiben wie gewünscht und findest bestenfalls direkt sozialen Anschluss. Zwar hast du etwas weniger Privatsphäre und Freiheiten, wenn du dir deine Wohnung mit anderen Personen teilst, dafür aber eben auch weniger Einsamkeit. Nicht jeder Mensch ist ein Fan von Wohngemeinschaften und wenn du eine/n Partner/in oder sogar Kinder dabei hast, ist sie meist nicht so gut nicht geeignet.

Kannst du dich hingegen mit dem Konzept anfreunden, ist die WG eine perfekte Lösung, um die ersten Monate oder Jahre in deiner neuen Heimat zu verbringen. In eine eigene – gemietete oder gekaufte – Wohnung kannst du dann natürlich immer noch irgendwann umziehen, wenn gewünscht. So hast du aber erst einmal Luft, dich um andere wichtige Dinge wie den Job, Papierkram und Behördengänge zu kümmern, und zwar ganz ohne Zeitdruck.

 

  • Mietwohnung:

Couple in a balconyMöchtest du hingegen direkt in eine eigene Wohnung ziehen, bietet sich ein Mietobjekt an. So kannst du erst einmal testen, ob die neue Heimat tatsächlich die richtige Wahl für dich ist und notfalls relativ unkompliziert wieder nach Deutschland zurückkehren. Mit der Suche nach einer Wohnung kannst du schon vor deiner Auswanderung über entsprechende Internetplattformen oder durch die Beauftragung eines Immobilienmaklers beginnen. Dann allerdings gehört eine ordentliche Portion Vertrauen dazu, denn du siehst die Mietwohnung erst beim Einzug mit deinen eigenen Augen.

Es kann durchaus sinnvoller sein, erst persönlich vor Ort nach einer geeigneten Bleibe zu suchen und die erste Zeit durch eine der bereits aufgeführten Alternativen zu überbrücken. Zudem gilt es zu prüfen, unter welchen Voraussetzungen du im Zielland überhaupt eine Wohnung anmieten darfst. Manchmal benötigst du dafür zum Beispiel bereits einen Arbeitsvertrag, eine Aufenthaltserlaubnis oder andere Papiere.

 

  • Eigentumswohnung:

Alternativ kannst du natürlich auch eine Immobilie kaufen. Dabei musst du jedoch ebenfalls in vielen Ländern gewisse Voraussetzungen erfüllen. So darfst du beispielsweise in Thailand als Ausländer derzeit nicht einfach so ein Grundstück erwerben. Zudem ist es nicht ganz einfach, aus dem Ausland den Wert einer Immobilie realistisch einzuschätzen. Auch dann ist es also meist sinnvoller, erst vor Ort nach einem geeigneten Objekt zu suchen und sich durch einen ortsansässigen Makler beraten zu lassen.

Die Vorteile, welche eine Eigentumswohnung mit sich bringt, liegen auf der Hand: Du musst nicht mehr viel Geld für Miete ausgeben, sondern investierst dieses stattdessen in eine Immobilie, die dir irgendwann ganz gehört. Möchtest du dann vielleicht doch eines Tages zurückkehren, kannst du sie vermieten oder wieder verkaufen – bestenfalls mit Gewinn. Allerdings kann natürlich auch das Gegenteil der Fall sein und die Eigentumswohnung hat bis dahin an Wert verloren. Du solltest daher nur mit entsprechend hohem Budget und dem notwendigen Knowhow an einen Wohnungskauf im Ausland herangehen.

 

  • Haus:

Sei es gemietet oder gekauft – für ein Haus gilt dasselbe wie für Wohnungen. Du kannst natürlich auch ein Haus anmieten oder erwerben, allerdings findest du dabei dieselben Hürden, wie für eine Eigentums- beziehungsweise Mietwohnung. Wenn du vom eigenen Haus im Land deiner Wahl träumst, ist das trotzdem machbar. Allerdings solltest du dann mit Geduld und Verstand an die Sache herangehen.

Lieber suchst du dir also erst einmal eine vorübergehende Bleibe vor Ort, um dann in Ruhe nach dem perfekten Haus zu suchen, als dass du eine überstürzte Entscheidung triffst. Schlussendlich gibt es aber kein „Richtig“ oder „Falsch“, sondern dir stehen bei der Auswahl deiner Unterkunft in der neuen Heimat alle Optionen offen.


Wie und wo kannst du eine Wohnung finden?

Couple checking an appartmentFür welche Option du dich entscheidest, bestimmt auch darüber, wie du die Unterkunft finden und buchen beziehungsweise anmieten oder kaufen kannst. Wenn du vor deiner Auswanderung mit der Suche beginnst, bleibt dir eigentlich nur das Internet oder du nimmst Kontakt zu Immobilienmaklern vor Ort auf. Die vorübergehenden Varianten wie ein Hostel, AirBnB oder Hotel kannst du ganz einfach online, via E-Mail oder per Telefon buchen. Je nachdem, wohin zu ziehen möchtest, solltest du das rechtzeitig im Voraus machen. Denn gerade zur Hochsaison sind solche Unterkünfte in einigen Regionen schnell ausgebucht.

Möchtest du hingegen in eine WG ziehen, gibt es spezielle Plattformen im Internet, welche solche Wohngemeinschaften vermitteln. Eine Recherche über Suchmaschinen bringt dich meist schnell ans Ziel. Interessierst du dich für ein Angebot, musst du dich aber erst einmal „bewerben“. Schreib also in der Sprache deiner potenziellen zukünftigen Mitbewohner oder auf Englisch einen kurzen Text über dich. Neben den Gründen, weshalb du einziehen und in das Land auswandern möchtest, sind dabei vor allem persönliche Informationen interessant:

  • Wofür interessierst du dich?
  • Wie stellst du dir das Zusammenleben vor?
  • Wie verbringst du gerne deine Freizeit?

Es ist schließlich sowohl in deinem als auch in dem Interesse der anderen Bewohner, dass ihr bestmöglich zusammenpasst und harmonisch eine Wohnung teilen könnt.


Worauf du bei der Suche achten musst

Möchtest du hingegen eine Wohnung oder ein Haus langfristig anmieten beziehungsweise kaufen, wird das Unterfangen schon schwieriger. Wie bereits erwähnt, kann ein Immobilienmakler vor Ort dann der richtige Ansprechpartner sein. Doch Vorsicht: In der Branche gibt es allerhand schwarze Schafe. Sie verlangen beispielsweise im Voraus eine Zahlung von dir und melden sich anschließend nie wieder. Beachte deshalb folgende Grundregeln:

 

  • Zahle niemals Geld im Voraus – weder an Makler noch an Vermieter, Verkäufer oder andere Personen. Wenn es sich um einen seriösen Anbieter handelt, wird erst ein Vertrag abgeschlossen und dann bezahlt. Immobilienmakler arbeiten zudem auf Provisionsbasis, sprich du musst erst Geld entrichten, wenn du auch ein passendes Objekt gefunden hast.
  • Informiere dich vorab über die ortsüblichen Miet- und Kaufpreise. Viele Einheimische treiben nämlich schnell die Kosten in die Höhe, wenn sie von dem deutschen Interessenten erfahren. Lass dich also nicht übers Ohr hauen.
  • Unterschreibe keinen Vertrag, bevor du die Wohnung oder das Haus nicht mit eigenen Augen gesehen In der Regel kannst du das Objekt unverbindlich reservieren und dann erst vor Ort unterzeichnen, wenn es dich auch „live“ überzeugt. Ansonsten kannst du eine herbe Enttäuschung erleben und hast vielleicht viel Geld sprichwörtlich aus dem Fenster geworfen.
  • Gehe vorsichtig mit Telefonnummern um und prüfe erst einmal, ob es sich vielleicht um eine teure Hotline handelt – oder eben doch um eine seriöse Nummer vom Makler, Vermieter, Verkäufer, o. ä.
  • Ohnehin ist die Kommunikation via E-Mail zu empfehlen. So vermeidest du nicht nur unerwartete Kosten, sondern hast zugleich alle Absprachen schriftlich. Sie dienen im Streitfall später vielleicht als wichtiges Beweismaterial.
  • Sollte es tatsächlich so weit kommen, dass du Geld ins Ausland überweist – beispielsweise für den Immobilienkauf oder eine Kaution – bist du mit einem seriösen Treuhandservice am besten beraten.

Möchtest du also tatsächlich nach einer Immobilie zur Miete oder zum Kauf im Ausland suchen, während du noch in Deutschland bist, stehen dir auch dafür verschiedene Online-Portale und Webseiten zur Verfügung. Praktisch ist es dann natürlich, wenn du die Landessprache beherrschst. Ansonsten kennst du ja vielleicht jemanden, der die Sprache kennt und dir helfen kann.

Agreement signature

Mit einer schnellen Recherche stößt du meist direkt auf die größten und bekanntesten Immobilienportale des jeweiligen Ziellandes. Dennoch kannst du zusätzlich in deutschen Foren auf die Suche gehen und nach Erfahrungen anderer User fragen. Sie können dir dabei helfen, wo du am besten eine Immobilie nach deinen Vorstellungen findest und welche Anbieter vertrauenswürdig sind.

Ziehst du wegen einem Jobangebot um, kannst du auch deinen zukünftigen Arbeitgeber um Hilfe bitten. Viele Unternehmen helfen ausländischen Mitarbeitern bei der Suche oder haben sogar eigene Mitarbeiterwohnungen, welche du anmieten kannst. Last but not least, haben einige deutsche Immobilienportale auch eine zusätzliche Kategorie für Auslandsimmobilien. Diese werden dann häufig ebenfalls von deutschen Besitzern vermietet oder verkauft. Das erleichtert die Kommunikation und macht viele Dinge wie die Vertragsgestaltung einfacher. Einen Blick sind diese Plattformen also allemal wert.


Wohnung im Ausland finanzieren – aber wie?

Sei es in einer WG, einer Mietwohnung oder beim Kauf einer Immobilie: Nach der Suche warten noch finanzielle Hürden auf dich. In vielen Fällen musst du, wie auch in Deutschland üblich, eine Kaution bezahlen. Hinzu kommen weitere Kosten für das Mobiliar oder natürlich die Immobilie selbst. Je nachdem, wie weit weg du von deinem bisherigen Wohnort in Deutschland ziehst, ist es oftmals günstiger, alles zu verkaufen und im Ausland neu zu kaufen. Denn eine Spedition, welche deine Möbel von Deutschland über hunderte oder sogar tausende Kilometer transportiert, verursacht schnell Kosten im hohen vier- oder sogar im fünfstelligen Bereich.

Überlege also, wie du die Kosten für deinen Umzug auf einem Minimum halten kannst. Einige Auswanderer entscheiden sich sogar dafür, ihre Wohnung in der Heimat erst einmal zu behalten und unterzuvermieten. Schließlich weißt du vielleicht noch nicht sicher, ob es dir im Ausland wirklich gefällt und du für lange Zeit bleiben oder eben doch eines Tages zurückkehren möchtest.

Sollten deine Ersparnisse nicht ausreichen, um den Umzug, die Kaution oder weitere Kosten zu stemmen – oder du entscheidest dich direkt für den Immobilienkauf mit Fremdkapital – kannst du natürlich auch einen Kredit aufnehmen. Entsprechende Angebote gibt es in Deutschland, sprich du musst dich nicht an eine ausländische Bank wenden. Dennoch interessiert sich der Kreditgeber natürlich dafür, ob und wie du das Geld zurückzahlen kannst. In vielen Fällen brauchst du also bereits einen Arbeitsvertrag in der neuen Heimat, um ein Kreditangebot zu erhalten.

Einfacher ist es dann, wenn du stattdessen auf Unterstützung aus privaten Kontakten zurückgreifen kannst – seien es deine Eltern, Freunde oder sogar Fremde. Immer mehr Menschen nutzen die private Kreditvergabe in Zeiten der Niedrigzinsen als Geldanlage. Das bringt viele Vorteile zum Beispiel steuerlicher Art mit sich und eröffnet dir mehr Flexibilität. Es gibt also auch bei der Finanzierung deiner Wohnung im Ausland viele verschiedene Möglichkeiten, sodass gewiss für dich die richtige Wahl dabei ist. Nun steht deinem Vorhaben nichts mehr im Weg und du kannst dich auf den Umzug in die neue Heimat vorbereiten.

 

Bildquellen: