Auswandern: Checkliste für den Umzug ins Ausland

Wer in ein anderes Land zieht, hat viel zu bedenken. Man muss den Umzug vorbereiten und jede Menge Formalitäten erledigen. Dabei spielt es natürlich auch eine wichtige Rolle, in welches Land man geht und ob man auf Dauer oder nur auf Zeit hier die Zelte abbricht. Unsere Checkliste soll dir dabei helfen den Überblick zu behalten.

Vor der Umzugsplanung

Du hast dich bereits für ein Land entschieden, in das du auswandern möchtest? Sehr gut! Damit ist natürlich der erste Schritt schon genommen. Wenn du dich noch nicht auf ein bestimmtes Land festgelegt hast, überlege dir ein paar Kriterien, die für dich wichtig sind und vergleiche die Länder untereinander. Im Internet findest du hilfreiche Webseiten, wie z. B. Teleport, die dir helfen Länder und Städte zu vergleichen.

Zielland kennenlernen

Bevor du endgültig auswanderst ist es ratsam, das Land besser kennenzulernen. Wenn du die Möglichkeit hast, plane ein paar Wochen Urlaub in der Region, in der du später wohnen möchtest. Das ist auch eine gute Möglichkeit, um sich über den Immobilien- und Jobmarkt zu informieren und Kontakte zu Einheimischen zu knüpfen. Außerdem solltest du ein paar Grundlagen der Landessprache lernen.

Du solltest dich auch gut über die Bürokratie im Land informieren. Dazu gehören unter anderem Einwanderungsbestimmungen (Visum, Arbeitserlaubnis), Gesundheitssystem und Schulsystem.

Unterkunft und Job

Du musst nicht unbedingt vor dem Auswandern einen Job und eine Wohnung in deinem Zielland gefunden haben. Es gibt dir aber mehr Sicherheit, wenn du beides bereits vor dem Umzug gefunden hast. Dabei sollte die Jobsuche an erster Stelle stehen. Wenn du einen Arbeitsvertrag hast, kannst du versuchen eine geeignete Unterkunft zu finden. Sei aber vorsichtig, wenn du von Deutschland aus suchst. Betrüger lauern an jeder Ecke. Deshalb solltest du kein Geld ohne ordentliche Besichtigung zahlen. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du auch einen Makler beauftragen.

Wichtige Unterlagen vorbereiten

Wenn deine Auswanderungspläne konkreter werden, solltest du dich rechtzeitig um alle notwendigen Unterlagen kümmern. Erstelle einen Zeitplan für deine Auswanderungspläne. Trage ein wann du umziehen willst und welche Dokumente du vorher beantragen musst. So kannst du einen guten Überblick bekommen, was gemacht werden muss und du verpasst keine Deadlines.

☐ Visum/Arbeitserlaubnis (wenn notwendig)

Wenn du in ein Nicht-EU-Land auswanderst, musst du dich rechtzeitig um ein Visum und eine Arbeitserlaubnis kümmern. In vielen Ländern dauert es Monate, wenn nicht sogar Jahre, bis alle Unterlagen beantragt und ausgestellt wurden.

☐ Reisepass/Personalausweis

Prüfe ob dein Reisepass noch gültig ist und beantrage rechtzeitig einen neuen, wenn notwendig. Gleiches gilt für den Personalausweis, der ist aber nicht unbedingt notwendig, wenn du einen gültigen Reisepass hast. Dein Reisepass sollte bei Abreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

☐ Führerschein

Informiere dich vor der Abreise, ob dein Führerschein in deinem Zielland gültig ist. Innerhalb der EU, in Ländern des EWRs und in bestimmten Ländern außerhalb der EU, wird der deutsche Führerschein anerkannt. Es können aber bestimmte Einschränkungen gelten. Wird der deutsche Führerschein nicht anerkannt, musst du eventuell vor deiner Abreise einen internationalen Führerschein beantragen oder bei Ankunft einen lokalen Führerschein beantragen bzw. deinen deutschen Führerschein umschreiben lassen.

☐ Beglaubigte Übersetzungen

Für bestimmte Anträge benötigst du im Ausland deine Geburtsurkunde, Heirats- oder Scheidungsurkunde und Geburtsurkunden deiner Kinder. Damit du gut vorbereitet bist, solltest du eine beglaubigte Übersetzung der wichtigsten Dokumente beantragen. Dazu können auch Schulzeugnisse gehören.

☐ Versicherungen

Ein sehr wichtiger Aspekt beim Auswandern sind die Versicherungen. Du solltest auf jeden Fall immer eine gültige Krankenversicherung haben. Auch Haftpflicht-, Hausrat- und Unfallversicherung solltest du nicht vernachlässigen. Lass dich am besten von deiner Versicherung beraten. Es gibt Versicherungen, die auch nach dem Umzug ins Ausland gültig sind, zumindest für eine bestimmte Zeit. Gleichzeitig solltest du dich über die verfügbaren Versicherungen im neuen Land informieren.

☐ Haustiere

Wenn du mit deinem Haustier auswandern möchtest solltest du genau wissen, welche Unterlagen, Impfungen und Untersuchungen benötigt werden. Vor allem um die Impfungen solltest du dich rechtzeitig kümmern. Denn dein Hund oder deine Katze darf erst 21 Tage nach der Grundimpfung ausreisen.

☐ Kinder

Wenn du mit Kindern auswanderst, solltest du genau wissen, wann das Schuljahr im neuen Land beginnt und wenn möglich die Auswanderungspläne danach richten. Es ist leichter für Kinder, wenn sie nicht mitten im Schuljahr die Schule wechseln. Du solltest dich auch informieren, wie die Anmeldefristen für Schulen oder Kindergärten sind.

Umzug vorbereiten

Wenn du die bürokratischen Hürden, wie Visum und Arbeitserlaubnis, überwunden hast, kannst du konkrete Umzugspläne machen. Es gibt viel zu organisieren und viele Informationen, die verarbeitet werden müssen. Doch keine Sorge, mit der richtigen Planung gelingt auch der Umzug.

☐ Ausmisten

Je mehr Dinge du ins neue Land mitnimmst, umso teurer und aufwendiger wird es. Überleg deshalb genau, wie viel du wirklich brauchst. Müssen alle Bücher die du besitzt mit, willst du deine alten Möbel mitnehmen oder dich vor Ort neu einrichten, benötigst du wirklich jedes kleine Einrichtungsdetail aus deiner alten Wohnung? Jetzt ist die beste Zeit sich von überflüssigen Dingen zu trennen. Vielleicht lohnt es sich auch ein paar Sachen zu verkaufen. So kannst du auch gleich ein bisschen mehr Startkapital einnehmen.

Kontrolliere auch, ob du deine Elektrogeräte in deiner neuen Heimat nutzen kannst. Neben anderen Steckern haben einige Länder auch eine andere Spannung als Deutschland.

☐ Umzugsunternehmen

Nach dem Ausmisten solltest du einen ganz guten Überblick haben, wie viel du mitnehmen willst. Jetzt kannst du die Preise und Leistungen verschiedener Umzugsunternehmen vergleichen und dich beraten lassen. Vor allem wenn du innerhalb Europas umziehst und nicht so viele Dinge mitnimmst, kannst du auch den Umzug selbst durchführen.

☐ Zoll- und Einfuhrbestimmungen

Damit die Einreise ins neue Land reibungslos verläuft solltest du dich genau über die Zoll- und Einfuhrbedingungen informieren.

Wenn du dein Auto mit ins Ausland nehmen willst, informiere dich ausführlich über die Einfuhrbedingungen und auch über Versicherungen. In vielen Ländern ist die Einfuhr eines PKW sehr aufwendig und teuer. Manchmal lohnt es sich das alte Auto zu verkaufen und vor Ort ein neues zu erwerben.

☐ Wohnung aufgeben oder Haus verkaufen

Beachte die Kündigungsfristen, wenn du in einer Mietwohnung lebst. Normalerweise beträgt die Frist 3 Monate. Wenn du nicht rechtzeitig kündigst, kann es passieren, dass du auch nach deinem Auszug für ein paar weitere Monate Miete zahlen musst. Auch der Verkauf eines Haues kostet Zeit. Plane auch dafür genug Zeit ein, denn es ist einfacher alles in Deutschland zu organisieren als aus dem Ausland.

Denk daran, dass eventuell auch die Verträge mit Gas-, Strom- oder Kabelanbietern gekündigt oder umgeschrieben werden müssen.

Wenn du planst nur für eine bestimmte Zeit ins Ausland zu gehen, kann es von Vorteil sein deine Wohnung oder dein Haus noch nicht aufzugeben. Dann solltest du dich rechtzeitig um einen Untermieter oder jemanden zur Verwaltung kümmern.

☐ In Deutschland abmelden

Du kannst dich ungefähr 2 Wochen vor deinem Umzug ins Ausland in Deutschland abmelden. In Deutschland gilt die Abmeldepflicht, wenn du über keinen Wohnraum mehr verfügst. Unter Umständen kannst du auch in Deutschland gemeldet bleiben. Dann gelten aber weiterhin bestimmte Pflichten für dich in Deutschland.

Nach der Abmeldung kannst du dich auch bei der gesetzlichen Krankenkasse abmelden und musst somit keine Beiträge mehr zahlen. Stell aber vorher sicher, dass du anderweitig krankenversichert bist.

☐ Verträge kündigen

Erstelle eine Übersicht über alle deine laufenden Verträge, z. B. Mobiltelefon, Fitnessstudio, Bahncard, Zeitungsabos, etc., und informier die über die geltenden Kündigungsfristen. In manchen Fällen gibt es auch ein Sonderkündigungsrecht oder die Möglichkeit den Vertrag auf eine andere Person zu übertragen. Bei einem begrenzten Aufenthalt im Ausland kannst du auch bestimmte Verträge pausieren und bei deiner Rückkehr wieder aufnehmen.

Ankunft im neuen Zuhause

Der Umzug ist vollbracht, du hast Deutschland hinter dir gelassen und bist endlich in deinem neuen Zuhause angekommen. Ganz geschafft hast du es aber noch nicht. Denn auch im neuen Land wartet ein bisschen Bürokratie auf dich.

☐ Anmelden

In den ersten Wochen solltest du dich an deinem neuen Wohnort anmelden, wenn notwendig, und die wichtigsten Nummern beantragen (z. B. Steuernummer, Sozialversicherungsnummer).

Wenn du dein Auto mitgenommen hast, musst du dieses auch innerhalb einer bestimmten Zeit ummelden und die benötigten Versicherungen abschließen.

☐ Versicherungen abschließen

In manchen Ländern bist du automatisch krankenversichert, wenn du eine Arbeit oder ein Studium aufnimmst, in anderen Ländern musst du dich bei einer Krankenkasse anmelden oder solltest eine private Krankenversicherung abschließen. Kümmer dich auch um die anderen wichtigen Versicherungen.

☐ Konto eröffnen

Für die ersten Wochen kannst du wahrscheinlich weiterhin dein deutsches Konto nutzen. Spätestens wenn du eine Arbeit aufnimmst solltest du aber ein Konto vor Ort eröffnen. Das macht viele Dinge einfacher und du sparst eventuelle Gebühren.

☐ Internet und Telefon

Kommunikation ist wichtig. Deshalb solltest du dir in den ersten Tagen eine lokale Handynummer besorgen. So bist du erreichbar und kannst günstig telefonieren. Für den Anfang ist wahrscheinlich eine Prepaid Karte ausreichend. Außerdem solltest du einen Vertrag mit einem Internetanbieter abschließen, falls in deiner neuen Wohnung noch kein Internet verfügbar ist.

Neben dem Papierkram ist es aber ganz besonders wichtig, sich auf das neue Land einzulassen und das heißt erst einmal: Sprach- und Landeskenntnisse erweitern, Freunde finden, Netzwerk aufbauen.