Wie du deinen Lebenslauf für einen Job im Ausland aufpeppst

Internationale Berufserfahrung ist nicht nur eine persönliche Bereicherung, bei der du wertvolle Erfahrungen sammeln kannst: neue Kulturen und Leute kennen lernen, neue Fähigkeiten erlernen, eine Sprache lernen oder verbessern. Auch bei Bewerbungen kann Auslandserfahrung häufig den Unterschied zwischen zwei starken Kandidaten ausmachen. Die Arbeitswelt ist internationaler und globalisierter als je zuvor und Arbeitgeber präferieren zunehmend Kandidaten, die über Auslandserfahrung und die damit verbundenen Skills verfügen. Arbeiten im Ausland ist also nicht nur eine großartige Gelegenheit für dich persönlich, sondern kann dir bei deiner späteren Karriere außerordentlich hilfreich sein.

Auslandsjobs und -praktika sind allerdings heiß begehrt. Es ist kein Geheimnis mehr, dass Arbeitgeber nach Auslandserfahrung suchen und natürlich möchte jeder das Praktische mit dem Angenehmen verbinden und beim Reisen noch Erfahrungen sammeln, die für die Karriere nützlich sein können. Daher sollte deine Bewerbung herausstechen. Wenn du ins Ausland gehen möchtest, sollte dein Lebenslauf zeigen, dass du organisiert, unabhängig und ambitioniert bist. Zusätzlich solltest du natürlich deine Fremdsprachenkenntnisse und allgemeinen Kommunikationsfähigkeiten hervorheben. Wir werden im Folgenden detailliert auf eben Genanntes und noch mehr eingehen, damit dein Lebenslauf für die Bewerbung im Ausland perfekt zugeschnitten ist.

Layout und Format

Dein Lebenslauf sollte zunächst ästhetisch ansprechend sein. Das heißt: keine Rechtschreibfehler, einheitliche Schriftart und -größe für das gesamte Dokument und ein ordentliches Gesamtbild. Für Letzteres hat sich der tabellarische Lebenslauf bewährt. Es kann fast etwas kleinlich scheinen, so genau auf jedes Detail beim Format und Layout zu achten, aber es sind diese Aspekte, die Menschen zuerst ins Auge springen. Du kannst noch so gute Fähigkeiten und Skills besitzen, nur gute Noten und eine großartige Persönlichkeit haben: Wenn der Lebenslauf auf den ersten Blick chaotisch aussieht, besteht eine große Chance, dass potentielle Arbeitgeber ihn gar nicht erst lesen.

Ein wichtiger Aspekt ist die Länge: Egal, wo du dich bewirbst, dein Lebenslauf sollte nicht länger als zwei A4-Seiten sein. Benutze eine einfache Schriftart, zum Beispiel Times New Roman in Schriftgröße 12. Wenn es ums Sortieren geht, schreibe das Aktuellste immer an oberste Stelle und arbeite dich dann chronologisch in die Vergangenheit vor. Solltest du dich in einem EU-Land bewerben, benutze ruhig das Europass-Format. Und solltest du dir unsicher sein, zögere nicht, das Unternehmen anzurufen und nachzufragen, was sie bevorzugen. Das zeigt, dass du interessiert bist und auf Details achtest.

Fremdsprachliche Fähigkeiten

Wenn du dich im Ausland bewirbst, sollte dein Lebenslauf in der entsprechenden Landessprache verfasst sein. Ist dies allerdings nicht explizit in der Ausschreibung gefordert, kannst du den Lebenslauf oft auch auf Englisch schreiben. Manche Unternehmen bevorzugen zwei Versionen: eine auf Englisch und eine in der Landessprache, falls diese nicht Englisch ist. Frage auch hier lieber nach, wenn du dir unsicher bist. Achte darauf, dass dein Lebenslauf klar und verständlich ist. Die Person, die ihn liest, sollte in der Lage sein, die richtigen Informationen schnell und einfach herauszufinden. Vermeide es, hochtrabende Wörter zu benutzen, die nur unnötig Verwirrung stiften.

  • Ist dein Lebenslauf maximal zwei Seiten lang?
  • Einheitliche Schriftart und -größe im gesamten Dokument?
  • Informieren, in welcher Sprache der Lebenslauf verfasst sein soll

Deine fremdsprachliche Fähigkeiten sehen deine potentiellen Arbeitgeber zu allererst an deinem Lebenslauf. Du kannst die Fremdsprache noch so gut beherrschen und verstehen; wenn in deinem Lebenslauf Fehler sind, wirst du vermutlich nicht zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen, in denen du deine Skills demonstrieren kannst. Achte also insbesondere auf Grammatik und Rechtschreibung. Im Englischen solltest du auch auf die Unterschiede zwischen britischem und amerikanischem Englisch achten. Bewirbst du dich für die USA, benutze die amerikanische Version. Für Großbritannien nutze die britische Schreibweise. Wenn du mit allem fertig bist, lasse jemanden (am besten einen Muttersprachler) Korrektur lesen.

Erwähne in deinem Lebenslauf im entsprechenden Abschnitt alle Fremdsprachen, in denen du Kenntnisse aufweisen kannst. Schreibe an erste Stelle deine Muttersprache(n) und bezeichne sie auch als solche. Danach sollte Englisch kommen, gefolgt von allen anderen Fremdsprachen, die du eventuell noch gelernt hast. Wenn du kein offizielles Zertifikat (TOEFL o.ä.) hast, was dein Level offiziell einstuft, dann schreibe auf, wie viele Jahre du die Sprache schon lernst. Solltest du allerdings Sprachtests absolviert haben, dann erwähne diese und füge die Zertifikate an deine Bewerbung an. Dies ist außerdem eine geeignete Stelle, um bisherige Auslandsaufenthalte zu erwähnen, falls gegeben.

  • Lebenslauf auf Rechtschreibung und Grammatik überprüfen
  • Korrekturlesen lassen
  • Alle fremdsprachlichen Fähigkeiten erwähnen

Individualität und Unabhängigkeit

Mit deiner Bewerbung solltest du herausstechen. Das bedeutet, dass du Zeit aufwenden musst, um an ihr zu feilen. Dies wird sich jedoch letzten Endes lohnen, da es dein potentieller Arbeitgeber zu schätzen wissen wird, dass du dir Mühe gegeben und eine individuelle Bewerbung erstellt hast, dank der er nicht immerzu dasselbe lesen muss. Außerdem zeigst du damit, dass du individuell und unabhängig bist, zwei Dinge, die in internationalen Jobs von immenser Bedeutung sind. Es beißt sich einfach, wenn du schreibst, dass du individuell und unabhängig bist und eine 0815-Bewerbung abgibst, die nichts Individuelles ausstrahlt.

Ambition

Außerdem solltest du zeigen, dass du ambitioniert bist. Das wird natürlich schon daran deutlich, dass du dich überhaupt im Ausland bewirbst, aber betone deine Ambitionen ruhig deutlich im Bewerbungsschreiben. Was erwartest du dir von deiner Arbeit in diesem speziellen Unternehmen? Was bringt dir der Auslandsaufenthalt kurz- und langfristig? Was möchtest du später beruflich machen und wie passt der Auslandsaufenthalt in deine Karriereplanung? Du musst hier nicht dein gesamtes Leben auf den Tag genau geplant haben, aber zeige, dass du weißt, was du tust. Erwähne bei dieser Gelegenheit auch, was du dem Arbeitgeber bieten kannst.

Kommunikationsskills und Anpassungsfähigkeit

Kommunikation ist eine wesentliche Fähigkeit am Arbeitsplatz, insbesondere wenn es darum geht, effektiv mit anderen zusammenzuarbeiten. Es ist auch wichtig, Beziehungen zu Kollegen und/oder Kunden aufzubauen und sicherzustellen, dass die Ziele des Unternehmens erreicht werden. Diese Fähigkeit ist umso wichtiger, wenn du im Ausland arbeitest. Stelle sicher, dass du in deiner Bewerbung erwähnst, dass du mit anderen Personen kommunizieren kannst, die eine andere Sprache sprechen und andere Akzente und Dialekte haben als du es vielleicht gewohnt bist. Ebenfalls zu den Kommunikationsfähigkeiten zählt, anderen zuhören zu können, zu verhandeln und zu schreiben.

Das ist natürlich einfach dahin geschrieben. Um wirklich zu überzeugen, nenne also Beispiele, die deine Kommunikationsfähigkeiten beweisen. Warst du vielleicht Schülersprecher oder in einer AG in deiner Schule? Warst du in einem Ehrenamt tätig oder hast Freiwilligenarbeit geleistet? Was musstest du in punkto Kommunikation in deinen bisherigen Praktika leisten und was hast du gelernt? Hier ist es wieder wichtig, dass dein Lebenslauf gut geschrieben, kohärent und fehlerfrei ist, da dies sonst nicht gerade deine Kommunikationsfähigkeiten beweist. Wenn dein zukünftiger Chef nicht versteht, was du in deiner Bewerbung sagen willst, spricht das nicht gerade für deine Kommunikationsskills.

Interkulturelle Skills und Offenheit

Als interkulturelle Skills oder Kompetenz bezeichnet man die Fähigkeit, mit Individuen und Gruppen anderer Kulturen erfolgreich und angemessen zu interagieren. Interkulturelle Kompetenz beweist, dass du mit deinem Gegenüber so in Kontakt treten kannst, dass sich beide damit wohlfühlen. Dies ist eng verbunden mit anderen Eigenschaften, wie Offenheit, Toleranz, Aufgeschlossenheit und Empfänglichkeit. Diese Fähigkeiten werden immer bedeutender, nicht erst seit sich Unternehmen „Diversity“ auf die Fahnen geschrieben haben. Wichtig ist, dass du nicht nur interkulturelle Kompetenz in deiner Bewerbung erwähnst, sondern dich auch tatsächlich auf die Kultur deines Gastlandes vorbereitest.

Wie beweist du diese Skills aber in einer Bewerbung und deinem Lebenslauf? Vorherige Auslandsaufenthalte sind der optimale Beweis. Aber auch, wenn du noch nicht im Ausland warst, hast du andere Möglichkeiten, deine interkulturelle Kompetenz nachzuweisen. Überlege, wo du mit Menschen anderer Kulturen in Kontakt warst. Das muss nichts Großes sein, es reicht schon, wenn du erwähnst, dass deine Schule beispielsweise multikulturell geprägt war. Betone auf alle Fälle, dass du interessiert daran bist, Menschen aus anderen Kulturen kennenzulernen und dir die internationale Atmosphäre nichts ausmacht und du sie dir sogar wünschst.

Organisationsfähigkeiten

Organisationsskills sind immer gefragt, nicht nur für Aufenthalte im Ausland. Sie gehören zu den wichtigsten und übertragbarsten beruflichen Fähigkeiten, die ein Mitarbeiter mitbringen kann. In der Lage zu sein, Arbeit zu organisieren, ermöglicht es Mitarbeitern, sich auf verschiedene Projekte gleichzeitig zu konzentrieren, wodurch Produktivität und Effizienz am Arbeitsplatz gesteigert werden. Manager suchen Mitarbeiter, die nicht nur ihre Arbeit und ihren Schreibtisch organisieren, sondern sich auch schnell an die bestehende Struktur eines Unternehmens anpassen können. Organisationsskills sind also eng mit Anpassungsfähigkeit verbunden. Zeige in deiner Bewerbung daher am besten, wie du mit organisatorischen Schwierigkeiten in der Vergangenheit umgegangen bist.

Für das Ausland bedeuten Organisationsskills aber nicht nur, dass du am Arbeitsplatz organisiert bist. Du solltest deinem Arbeitgeber auch zeigen, dass du organisiert genug bist, um in ein fremdes Land zu ziehen. Informiere dich daher über Formalitäten für deinen Aufenthalt. Eventuelle Visas, Arbeitserlaubnis, Unterkunft und finanzielle Mittel sind hier insbesondere zu nennen. Dein Arbeitgeber wird dir hier wahrscheinlich unter die Arme greifen, aber es ist für ihn natürlich beruhigend, wenn du zeigst, dass du diese Dinge überblickst und managen kannst. Letzten Endes ist es nämlich deine persönliche Angelegenheit.

Problemlösungsfähigkeiten

Jeder kann von guten Fähigkeiten zur Problemlösung profitieren, da wir alle täglich auf Probleme stoßen. Um Probleme effektiv lösen zu können, benötigst du einige Schlüsselqualifikationen. Da “Problem solving skills” ein Schlüsselwort in jeder Bewerbung ist, solltest du sie nicht unerwähnt lassen. Insbesondere in einer internationalen Atmosphäre kann es oft zu Problemen, Missverständnissen und Unstimmigkeiten kommen. Zeige in der Bewerbung also, wie du bisherige Schwierigkeiten in deiner Karriere gelöst hast und knüpfe an die vorherigen Skills an: Kommunikations-, Organisations- und interkulturelle Skills spielen auch beim Problemlösen eine immense Rolle.

Zusammenfassung

Ein absolviertes internationales Praktikum oder ein Sommerjob im Ausland helfen dir ungemein für zukünftige Bewerbungen. Ein Auslandsaufenthalt in deinem Lebenslauf zeigt, dass du organisiert, unabhängig und risikobereit bist. Das mag nicht der Hauptgrund sein, warum du ins Ausland willst, aber neben Reisen und dem Drang, neue Erfahrungen zu machen, sind diese Skills ein wertvoller „Nebeneffekt“ eines Auslandsaufenthaltes. Du solltest nicht unterschätzen, wie diese Phase deines Lebens deine Karriere ankurbeln kann. Sobald du einen Job im Ausland bekommen hast, frage daher unbedingt am Ende nach einem Letter of Recommendation von deinem Arbeitgeber.