Leben und arbeiten in Zypern

Leben und arbeiten in Zypern

Du hast den Urlaub in Zypern genossen und möchtest gerne mehr Zeit dort verbringen? Dann solltest du dich vielleicht einmal damit befassen, sogar nach Zypern auszuwandern und dort zu arbeiten. Die Insel im tiefen Südosten Europas bietet nämlich nicht nur viel Spaß im Urlaub, sondern hat sich in den letzten Jahren auch zu einem richtigen Hub für diverse Dienstleister entwickelt, die auf junges Fachpersonal wie dich angewiesen sind.

In Zypern ankommen

Anmeldung, Aufenthaltsbewilligung und wichtige Identifikatoren

Cyprus beaches

Zunächst ist einmal wichtig, ganz klar zu definieren, von welchem Zypern hier die Rede ist. Wir befassen uns mit dem südlichen Teil der Insel, der Republik Zypern. Der nördliche Teil nämlich wurde 1974 von der Türkei besetzt. Der Republik Zypern im Süden jedoch ist seit 2004 Teil der Europäischen Union (EU). Entsprechend können EU-Bürger auch frei ein- und ausreisen, solange sie gültige Ausweispapiere mit sich tragen.

Wenn du zum Arbeiten länger als drei Monate in Zypern bleiben möchtest, solltest du mindestens einen Monat vor Ende dieser Frist bei der Einwanderungsbehörde eine Aufenthaltsbewilligung beantragen. Dazu muss dein Reisepass noch mindestens ein Jahr lang gültig sein. Neben dem ausgefüllten Formular musst du einen Arbeitsvertrag, eine gültige Krankenversicherung, einen Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel, einen Beleg über einen Wohnsitz in Zypern sowie eine Gebühr von 20 € erbringen.

Für einen Besuch in der Türkischen Republik Nordzypern, die seit 1974 von türkischen Besatzern kontrolliert wird, gelten besondere Bestimmungen. Der Grenzübergang in den Norden ist nur an einigen wenigen Checkpoints möglich. Diese werden von UN-Truppen kontrolliert, die dir ein Blattvisum ausstellen, wenn du in den Norden reist. Dieses Blatt musst du wiederum am Checkpoint abgeben, sobald du in den Süden zurückkehrst.

Bankkonto

Damit für dich der Alltag in Zypern leichter vonstattengeht, ist es ratsam, dort ein Bankkonto zu eröffnen. Dies erledigst du am besten nach deiner Ankunft in Zypern. Von Deutschland aus wäre es zwar auch möglich, doch es ist mit einigen Umständen verbunden. Was du von Deutschland aus tun kannst, ist, dich bereits einmal über die einzelnen Banken in Zypern zu informieren.

Die Eröffnung eines Bankkontos geht relativ einfach vonstatten. Du benötigst primär einen gültigen Ausweis (Reisepass oder Personalausweis) und solltest mindestens 18 Jahre alt sein. Danach stehen dir verschiedene Möglichkeiten offen, um ein Konto in Euro oder einer anderen Währung zu eröffnen. Zahlungsmittel ist in Zypern, wie in Deutschland auch, der Euro, der 2008 das zypriotische Pfund (auch Lira genannt) abgelöst hat.

Krankenversicherung

Grundsätzlich steht eine staatliche Krankenversicherung in Zypern nur jenen Personen zu, die weniger als 15.400 € pro Jahr verdienen. Unabhängig davon lässt sich zudem sagen, dass der Abschluss einer privaten Krankenversicherung unbedingt zu empfehlen ist. Diese bringt dir im Krankheitsfall eine wesentlich bessere Auswahl an Krankenhäusern und Ärzten. Im Vergleich zu Deutschland, Österreich oder der Schweiz sind die Beiträge zur privaten Krankenversicherung sehr niedrig.

Eine private Krankenversicherung kostet in Zypern ungefähr ein Viertel dessen, was man im deutschsprachigen Raum für einen ähnlichen Versicherungsschutz bezahlen würde. Der Markt der Krankenversicherungen in Zypern ist sehr umkämpft, sodass es sich sehr lohnt, die einzelnen Angebote eingehend zu prüfen. Eine in Zypern anerkannte private Krankenversicherung wird zudem auch oft verlangt, wenn Einwanderer sich um eine Arbeitserlaubnis bewerben, den sogenannten „Yellow Slip“.

Gehälter / Steuern

Das Steuersystem macht Zypern zu einer äußerst attraktiven Destination für Auswanderer. Die Republik versucht nämlich mit attraktiven Modellen der Besteuerung, möglichst viele wohlhabende Menschen und zahlungskräftige Unternehmen nach Zypern zu lotsen, die dort dann immer noch eher wenige Steuern zu entrichten haben. Die maximale Einkommenssteuer liegt bei 35 %. Dabei gilt jährlich ein Freibetrag von 19.500 €. Dividenden werden gar nicht besteuert.

  • Bis max. 19.500 € jährlich: 0 %
  • Ab 19.500 € jährlich: progressiv bis maximal 35 %

Arbeiten in Zypern

Arbeitsmarkt

Cyprus aerial view

Ein möglicher Einstieg in das Berufsleben in Zypern sind die Callcenter, die auf Englisch auch als Shared Service Center (SSC) bezeichnet werden. Diverse Konzerne betreiben in Zypern auch gerne Business Process Outsourcing (BPO). In diesen Bereichen bieten sich oft Stellen, die die Unternehmen gerne mit mehrsprachigen jungen Mitarbeitern besetzen wollen. Gegenüber lokalen Bewerbern sind dabei deine Deutschkenntnisse oft ein entscheidender Vorteil.

Bei einem Job in einem solchen Callcenter wirst du laufend mit neuen Problemen und Aufgaben konfrontiert. Diese helfen dir, dein angelerntes Wissen aus dem Studium in die Praxis umzusetzen und dabei auch gleichzeitig noch Menschen zu helfen. Die Dienstleistungen, die du dort erbringst, erreichen nicht nur für die Leute vor Ort in Zypern, sondern Kunden aus aller Welt, gerade auch in Deutschland.

Zahlreiche Arbeitsplätze für Einwanderer werden auch in den Bereichen Landwirtschaft und Tourismus angeboten. Besonders viele Jobs für Expats gibt es in Paphos, im Südwesten der Insel. Wenn du dich also gerne mit anderen Auswanderern unterhältst, ist es sehr ratsam, in Paphos eine Stelle zu suchen. Als EU-Bürger hast du das Recht, in Zypern einer bezahlten Arbeit nachzugehen, auch dann, wenn du noch nicht über eine Aufenthaltsbewilligung verfügst.

Um herauszufinden, ob nun in Paphos oder auch in Larnaka oder Limassol eine Stelle frei ist, die zu dir passt, kannst du dich gleich bei Workwide danach umsehen. Einige der Unternehmen, die über uns Stellen ausgeschrieben haben, bieten auch recht gute Relocation Packages, mit denen du eine Starthilfe für deine Zeit in der Ferne sowie Unterstützung bei der Vorbereitung deines Aufenthalts im Ausland erhältst.

Arbeitsrecht

In einigen Branchen, so zum Beispiel im Gesundheitswesen, gelten besondere Bestimmungen für die Arbeitnehmer. Darunter geht es um deren Herkunft, aber auch um die Mindestlöhne in Branchen, in denen die Verhandlungskraft der Arbeitnehmer besonders gering ist. Gewöhnlich wird zwischen 38 und 42 Stunden pro Woche gearbeitet. Der Arbeitstag ist rund neun Stunden lang und Angestellte genießen einen freien Nachmittag pro Woche, meistens mittwochs.

Inklusive Überstunden darf die wöchentliche Arbeitszeit 48 Stunden nicht überschreiten. Weitere Details sind für gewisse Branchen separat geregelt. Seit 2013 gelten in Zypern liberalisierte Arbeitsvorschriften, sodass es im Prinzip auch möglich ist, am Wochenende zu arbeiten. Davon machen vor allem die Läden in den Städten wie Paphos oder Larnaka Gebrauch. Arbeitest du in einem Callcenter, bist du von etwa 08:00 Uhr bis 17:30 Uhr (mit Mittagspause) im Büro.

Kündigungsfristen

  • Bis 26 Wochen Anstellung: beidseitig fristlos (Probezeit)
  • Mehr als 26 Wochen Anstellung: 2 Wochen bei Kündigung durch den Arbeitgeber

Bewerbungen

Im südlichen Teil der Republik Zyperns ist die Amtssprache zwar Griechisch, doch die meisten Einwohner sprechen und verstehen auch recht gut Englisch. Schließlich war Zypern einst ein Teil des britischen Weltreiches. Deine Bewerbung kannst du auf Englisch verfassen, außer du beherrschst Griechisch. Dann kannst du natürlich auch eine Bewerbung in der Landessprache einreichen. Grundsätzlich besteht die Bewerbung aus einem Anschreiben und einem tabellarischen Lebenslauf.

Leben in Zypern

Eine Unterkunft finden

Street in Cyprus

Das Gute an Zypern ist, dass du für eine Wohnung in Städten wie Paphos oder in Larnaka wesentlich weniger bezahlen musst als in Deutschland. Eine Ein-Zimmer-Wohnung inmitten der Stadt Paphos ist für 500 € bis 600 € pro Monat zu haben. Etwas außerhalb der Stadt gehen die Preise noch einmal merklich zurück. Dort kannst du schon für zwischen 300 € und 400 € eine gute Wohnung bekommen.

Die Suche nach einer geeigneten Wohnung kannst du direkt in den sozialen Medien starten. Dort gibt es einige Gruppen, über die Wohnungen vermittelt werden, teilweise auch mit einem speziellen Fokus auf Expats. Du musst dir dabei aber auch bewusst sein, dass die baulichen Standards stark variieren können. Gerade für den Winter solltest du darauf achten, dass dein Haus über eine gute Heizung verfügt.

Eine Möglichkeit, sich gegen unangenehme Überraschungen zu wappnen, ist die Wohnungssuche direkt vor Ort. Dazu kannst du für die ersten paar Wochen zum Beispiel eine kleine Ferienwohnung mieten und dann von dort aus die zur Auswahl stehenden Objekte besichtigen. So hast du auch einen guten Zugang zu den Tageszeitungen Zyperns, in denen jeweils Tag für Tag zahlreiche Wohnungen zur Vermietung ausgeschrieben sind.

Auf eigene Faust nach einer Wohnung zu suchen, ist nicht unbedingt jedermanns Sache. Entsprechend kannst du dich einem Makler anvertrauen, der dich bei der Suche tatkräftig unterstützt. Generell ist es einfacher, eine Wohnung etwas abseits der Touristenorte wie zum Beispiel Ayia Napa zu finden. Die Objekte in jene Gegenden werden nämlich viel lieber an die in der Hauptsaison vermehrt zahlungskräftigen Urlauber vermietet.

Lebensunterhaltskosten

Generell sind die Kosten für das tägliche Leben in Zypern wesentlich niedriger als in Deutschland. Dafür werden aber auch nicht annähernd so hohe Gehälter bezahlt. Du kannst davon ausgehen, rund 25 % weniger für die Mittel des täglichen Gebrauchs bezahlen zu müssen. Für eine Mahlzeit in einem preiswerten Restaurant werden zwischen rund 8 € bis 15 € fällig, für ein großes Bier 3 € bis 4 €.

Verkehr in Zypern

Da Zypern eine Insel ist und zudem noch weit weg, ist es eher schwierig, mit dem Auto dorthin zu gelangen. Alleine schon der Anfahrtsweg über den Balkan in die Türkei oder nach Griechenland ist ein Grund, das eigene Auto zu Hause zu lassen. Falls nötig, kannst du natürlich in Zypern ein Auto mieten. Aber Vorsicht: Hier wird als Relikt aus britischen Zeiten auf der linken Straßenseite gefahren.

Verbindungen in die Heimat gibt es vor allem ab dem internationalen Flughafen von Larnaka und in geringerem Ausmaß ab Paphos. Dabei werden einige Destinationen in Deutschland, aber natürlich auch internationale Drehkreuze wie Zürich und Wien angeflogen. Der Grenzübertritt in den durch die Türkei besetzten nördlichen Teil der Insel ist nur an ein paar wenigen Orten möglich und bedingt auf jeden Fall einen gültigen Reisepass.

Deutsche in Zypern

Jedes Jahr zieht es ein paar wenige Deutsche aus der Heimat nach Zypern. Die Rede ist von rund 300 Personen pro Jahr. Dennoch gibt es eine kleine, aber feine Community von Deutschen auf der Insel. Diese können dir dabei behilflich sein, zwischendurch einmal eine lockere Unterhaltung auf Deutsch zu führen. Dies tut dir bestimmt gut, wenn du weit weg von zu Hause bist.