Leben und Arbeiten in Bulgarien

Das östliche Land am Balkangebirge ist ein überaus populäres Urlaubsziel. Atemberaubenden Strände und das angenehm mediterrane Klima machen das Land zu einem kleinen Paradies. Seit 2007 ist Bulgarien auch als Auswanderungsziel immer beliebter geworden. Grund ist der Beitritt zur EU, der dies um einiges erleichtert. Trotz des vereinfachten Einwanderungsprozesses gibt es noch einige Aspekte, die vor dem Umzug nach Bulgarien in Betracht gezogen werden sollten, um einen optimalen Start in der Republik am Schwarzen Meer zu garantieren.

Unternehmen und Jobs für Deutsche

Die schwere Wirtschafts – und Finanzkrise im Jahre 1996 haben dem Land erheblich zugesetzt. Mittlerweile hat es Bulgarien aber geschafft seine Wirtschaft zu stabilisieren. Die Inflationsraten sind gesunken und das Wachstum liegt sogar über dem europäischen Durchschnitt. Dies macht sich auch auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. Neben einer verringerten Arbeitslosenquote ist auch die Zahl der lukrativen Arbeitsplätze gestiegen. Die Wirtschaft entwickelt sich rasant und viele Unternehmen verlegen ihren Hauptsitz nach Bulgarien, um von dieser Entwicklung zu profitieren. Rund 1200 deutsche Unternehmen haben ihren Standort bereits nach Bulgarien verlegt. Die Chemieindustrie, die Nahrungsmittelverarbeitung, die Tabakindustrie, Metallindustrie, Textilindustrie, Maschinenbau, Porzellanherstellung, Kohleförderung, Stahlproduktion, Energiewirtschaft und der Tourismus zählen zu Bulgariens stärksten Wirtschaftszweigen. Bulgarien hat eine hohe Nachfrage nach Technikern, Kaufleuten und Krankenschwestern. Auch Bürofachkräfte mit guten Fremdsprachenkenntnissen sind sehr gefragt. Ausländische Jobsuchende finden vor allem Arbeit im Führungsbereich der Bauwirtschaft, der Telekommunikation oder der Energietechnik. Wer dort fachlich qualifiziert ist, hat gute Chancen einen attraktiven Job in Bulgarien zu finden. In den größten Städten wie z.B in Sofia lässt sich der Bedarf an qualifiziertem Personal jetzt schon nicht mehr decken. Auch die Löhne liegen in Bulgarien über dem Durchschnitt und als Fachkraft verdient man fast so viel wie auch in Deutschland. Dabei sollte beachtet werden, dass die Lebenshaltungskosten in Bulgarien um ein Vielfaches niedriger sind, als dies bei uns der Fall ist.

Einen passenden Job in Bulgarien kannst du auf unserer Seite finden.

Arbeitserlaubnis

Mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis ist es möglich sich, wie in anderen EU-Ländern auch, bis zu drei Monate in Bulgarien aufzuhalten ohne eine Behörde zu informieren. Allerdings ist es nach Ankunft in Bulgarien notwendig eine örtliche Polizeistation oder die Ausländerbehörde innerhalb von 48 Stunden über die Einreise zu informieren. Normalerweise übernimmt dies jedoch das jeweilige Hotel, in dem übernachtet wird. Wer sich länger als drei Monate in dem Land aufhält, sollte sich ebenfalls bei der Polizei melden. Dort wird schließlich eine Aufenthaltsgenehmigung und eine Identifikationskarte für Auswanderer ausgestellt. Auch in Bulgarien braucht man als EU-Bürger keine Arbeitserlaubnis . Es reicht aus, sich bei der Arbeitsverwaltung des Wohnorts registrieren zu lassen. Diese unterstützt gegebenenfalls auch bei der Jobsuche in Bulgarien.

Bildung

Das bulgarische Bildungssystem hat einen guten Ruf und Bildung hat innerhalb des eigenen Landes einen hohen Stellenwert. Ab fünf Jahren ist jedes Kind zu einem Vorschuljahr verpflichtet und ab dem sechsten Lebensjahr beginnt die allgemeine Schulpflicht. Es gibt sowohl „Allgemeinschulen“, auf die ein Kind von der ersten bis zur zwölften oder dreizehnten Klasse gehen kann, als auch ein zweistufiges System. Dieses setzt sich aus der Grundschule (erste bis siebte Klasse) und einem Gymnasium (achte bis zwölfte oder dreizehnte Klasse) zusammen. 2008 hat Bulgarien ein landesweites Abitur eingeführt, mit dem sich für den Besuch einer Hochschule qualifiziert werden kann. Neben dem Abitur bedarf es aber oftmals zusätzlicher Zulassungstests. An bulgarischen Hochschulen ist es möglich, die europäischen Abschlüsse Bachelor und Master zu erwerben. Studiengebühren zahlt man sowohl an privaten, als auch an staatlichen Universitäten. Darüber hinaus ist erwähnenswert, dass es in Bulgariens Großstädten auch einige deutsche Schulen und Universitäten gibt, die sowohl personell als auch mit finanziellen Mitteln aus Deutschland gefördert werden.

In Bulgarien wird viel Wert auf das Erlernen einer Fremdsprache gelegt. Der Fremdsprachenunterricht ist daher ab der zweiten Klasse verpflichtend. Englisch und Russisch sind die am häufigsten gewählten Fremdsprachen. Auf dem dritten Platz liegt Deutsch.

Sprache und Handelsbeziehungen

Bulgarisch ist die offizielle Landessprache von Bulgarien. Es ist auch die einzige europäische Sprache, die in kyrillischen Schriftzeichen geschrieben wird. Des Weiteren gibt es Minderheiten, die sich in türkisch oder mazedonisch verständigen. Soll für viele Jahre in Bulgarien gelebt werden, empfiehlt es sich die Sprache zu lernen. Gerade für die Einbindung in die Gesellschaft und den Kontakt zu Einheimischen wird Bulgarisch Unterricht unentbehrlich sein. Auf der Arbeit wird ist es jedoch in den meisten Fällen kein Problem mit guten Englischkenntnissen zurechtzukommen. Insbesondere im Tourismussektor lassen sich außerdem viele Bulgaren finden die Deutsch beherrschen.

Deutschland zählt zu Bulgariens wichtigsten Handelspartnern. Nach Deutschland gehen vor allem bulgarische Handelsgüter wie Textilien, Metall, Maschinen und landwirtschaftliche Produkte. Von Deutschland erhält Bulgarien Maschinen, Elektronik, chemische Erzeugnisse und Nahrungsmittel. In den letzten Jahren ist das Handelsvolumen zwischen Deutschland und Bulgarien nochmals stark angestiegen. Doch auch China, die USA, Großbritannien und die Türkei sind große Geschäftspartner. Der Export in Bulgarien boomt wie nie zuvor und in vielen Ländern der Welt besteht eine große Nachfrage an bulgarischen Produkten.

Wohnen und Gesellschaft

In Bulgarien, wo die Lebenshaltungskosten im Vergleich zum Rest von Europa relativ gering sind, können auch Immobilien zu sehr guten Preisen erworben werden. Vor einigen Jahren wurden die tiefen Immobilienpreise im britischen Fernsehen beworben. Dies löste einen riesigen Boom aus. Seitdem floriert der Immobilienmarkt Bulgariens und die Chancen stehen nach wie vor gut ein Schnäppchen sowohl in den Städten, als auch im Küstenbereich zu ergattern.

Die Mentalität der Bulgaren ist sehr kinder- und menschenfreundlich. Ausländern gegenüber ist man stets höflich und hilfsbereit. Auch die Ausübung und Erhaltung der bulgarischen Kultur ist Bestandteil ihrer Wesensart.

Deutsche in Bulgarien

Obwohl Bulgarien nicht das beliebteste Auswanderungsziel der Deutschen ist, können auch hier einige Menschen aus Deutschland getroffen werden. Erst seit kurzem haben deutsche Firmen Bulgarien für sich entdeckt, weswegen erwartet werden kann, dass es in Zukunft mehr und mehr Deutsche in das osteuropäische Land verschlagen wird.

Doch nicht nur Arbeitnehmer wissen welche Chancen Bulgarien mit seinen niedrigen Lebenshaltungskosten bietet. Immer mehr deutsche Pensionierte, die von ihrer Rente in Deutschland nur sehr schlecht leben können, zieht es nach Bulgarien. Sie kaufen sich dort ein Haus oder leben in einer Wohngemeinschaft, während sie weiterhin ihre Rente aus Deutschland beziehen und sich somit ein Leben in einem besseren Zustand leisten können. Natürlich spielt dabei aber auch das angenehme Klima und die große Naturvielfalt mit seinen Küsten und Bergregionen eine Rolle.

Bist du auf der Suche nach einem Job in Bulgarien? Aktuelle deutschsprachige Stellenangebote findest du bei uns. Haben wir momentan keine Angebote in Bulgarien? Dann melde dich für unseren Jobagenten an und erhalte neue Angebote per E-Mail.

 

Job teilen