Anerkennung deutscher Abschlüsse im Ausland

Anerkennung deutscher Abschlüsse

In Deutschland kommt man ohne Abschluss (egal welcher Art) nicht weit. Für seine gut ausgebildeten Bürger ist Deutschland weltweit bekannt. Aber das deutsche Bildungssystem ist hauptsächlich für den deutschen Arbeitsmarkt gemacht. Wird mein hart erarbeiteter deutscher Abschluss im Ausland überhaupt anerkannt?

Studium

Auf Hochschulebene arbeiten die Unis und Fachhochulen, für die meisten Studiengängen, mit einem europäisch anerkannten System. Deshalb wurde das Bachelor- und Mastersystem eingeführt. Hier wurden Credit Points entwickelt, die eine einheitliche Arbeitsanrechnung darstellen und somit können Leistungen international besser anerkennt werden. Das ist auch die Grundlage für Auslandssemester oder –studien, die so in den Abschluss mit einbezogen werden können. Das das System bei weitem nicht perfekt ist, ist schon lange bekannt. Doch bei der Jobsuche können Bachelor- oder Masterabschlüsse von Vorteil sein, denn diese Abschlüsse sind auch bei internationalen Arbeitgebern bekannt, wohingegen ein Diplom oder Magister eher Fragen aufwirft.

Spezielle Arbeitserfahrungen Anerkennung

Auch wenn die meisten Studiengänge international anerkannt werden, kann es bei speziellen Fachgebieten Probleme geben. Und auch andere Abschlüsse für Fachkräfte können sich von Land zu Land unterscheiden.

Mediziner

Als Mediziner muss man vor seinem Abschluss ein praktisches Jahr ablegen und dieses wird nicht immer von jedem Land einfach so akzeptiert. Das mag daran liegen, dass jedes Land ein etwas unterschiedliches Gesundheitssystem besitzt und somit andere (bürokratische) Prozesse stattfinden.

Handwerker

Die deutsche Handwerkerausbildung hat einen sehr guten Ruf auf internationaler Ebene. Nicht in jedem Land werden Handwerkerberufe so gut ausgebildet bzw. haben ihren eigenen Ausbildungsweg. Die Bezahlung mag sich dementsprechend aber auch anders auswirken. Hier lohnt es sich sich wie immer gut zu informieren und abzugleichen, wie viel man zum Leben in einem anderen Land benötigt. In vielen Ländern sind deutsche Handwerker sehr beliebt, um lokale Arbeiter auszubilden.

Spezifische Bezeichnungen

Wenn du dich auf eine spezielle Arbeitsausschreibung in deinem Berufsfeld bewerben möchtest, solltest du dir als erstes darüber klar sein, wie der Berufszweig und deine Spezialisierung in der Landessprache heißt. Manchmal fallen bestimmte Berufsfelder in verschiedenen Ländern unter andere Berufsgruppen. Somit vermeidest du, dass du in der falschen Branche suchst. Die Europäische Kommission bietet eine Suchfunktion für Abschlüsse an. Dort kannst du nach einem bestimmten Beruf oder Berufsgruppen suchen und siehst, ob dein deutscher Abschluss auch in anderen EU-Ländern anerkannt wird.

Offizielle Anerkennung

Manchmal muss man Berufsqualifikationen auf Antrag anerkennen lassen. Das hängt von Beruf und Berufszweig ab. Ob dein Bereich dazu gehört und hilfreiche Kontaktdaten, kannst du hier nachschauen: http://ec.europa.eu/growth/single-market/services/free-movement-professionals/

Übersetzungen

Wenn wichtige Dokumente, wie z. B. ein Ausbildungsnachweis, vor Ort anerkennt werden soll, muss man diese oft erstmal in die jeweilige Landessprache übersetzen. Wenn dies offiziell sein soll, braucht man eine beglaubigte Übersetzung. Dafür braucht man einen anerkannten Übersetzer und oft ein offizielles/n Siegel oder Stempel. Dies kostet meist Geld und wird per Wort abgerechnet, was sich zusammenläppern kann. Gut zu wissen ist, dass Behörden im europäischen Umfeld keine beglaubigten Übersetzungen von Ausbildungsnachweise im Gesundheitswesen (z.B. Ärzte, Krankenpfleger/innen, Hebamme, Apotheker etc.) oder von Personalausweisen/Reisepässen verlangen dürfen, in diesen Fällen ist man nicht verpflichtet eine Übersetzung einzureichen. Hier kannst du mehr zu Thema Anerkennung im europäischen Rahmen erfahren.