Leben und Arbeiten in Südafrika

Wenn man an Südafrika denkt, denkt man wahrscheinlich an die schöne Landschaft und ans reisen. Vielleicht denkt man auch an soziale Ungerechtigkeit. Aber wie ist es in Südafrika zu leben und zu arbeite?

Besonderheiten

Das Besondere an Südafrika ist der Kulturmix, die generell sehr gastfreundlichen Menschen, die atemberaubende Landschaft und die exotische Tierwelt. Das Land ist so vielseitig, dass es so gut wie jedem etwas zu bieten hat und es jeden Tag etwas Neues zu entdecken gibt. Da es so warm in Südafrika ist, findet viel draußen statt. Camping Plätze sind sehr beliebt sowie BBQs.

Fauna und Tierleben

Es gibt eine große Anzahl naturgeschützter National Parks, die zur Tierbeobachtung einladen. Diese sind sehr unterschiedlich je nach Region, somit kann man sehr unterschiedliche Lebensräume und Tierarten entdecken.

Essen

Der kulinarische Genuss kommt in Südafrika nicht zu kurz. Durch den Einfluss der verschiedenen Kulturen kann man aufregende Gerichte entdecken. Traditionelle afrikanische Gerichte treffen auf europäische Küche, ein wenig Cape Malay dazu und Indische Gewürze… Lecker! Es wird zudem gerne gegrillt, was „braai“ genannt wird. Dafür findet man an vielen öffentlichen Orten (z. B. auf einem Picknickplatz), fest angelegte Feuerstellen. Nicht zu vergessen, der hervorragende Wein, der in Südafrika produziert wird.

Wasser

Auf Grund der langanhaltenden Dürre („El Nino“), gab es im letzten Jahr extreme Wasserknappheit. Während der Dürre, durften die Einwohner das Leitungswasser nur für eine begrenzte Stundenzahl pro Tag benutzen. Auch die Landwirtschaft und Natur (inklusive Tierwelt) waren stark betroffen. Mittlerweile kam die Regenzeit und in vielen Regionen ist der Wassernutzung wieder auf normale Nutzung eingestellt worden. Aber in manchen Orten war der Regen nicht ausreichend und bereitet langfristig große Sorgen. In der Region um Kapstadt ist die Regenzeit noch nicht eingetroffen und die Dämme sind so gut wie leer. Dementsprechend ist das Trinkwasser knapp. Als Gast in dem Land, sollte man sich also bewusst sein, dass Wasser nicht im Überfluss zu finden ist, und möglichst nicht zu verschwenden ist.

Tourist nicht gleich Alltag

Insgesamt ist Südafrika ein sehr farbenfrohes Land, was aber seine dunklen Schatten hat. Der Alltag der Einwohner unterscheidet sich sicher sehr von den Eindrücken eines Touristen. Das soziale Ungleichgewicht bekommt man an vielen Ecken zu spüren. Arbeitslosigkeit, eine hohe Rate an Kriminalität, Gewaltverbrechen und Korruption kann man hier begegnen. Momentan herrscht eine große Unzufriedenheit mit der politischen Führung des Landes. Dem sollte man sich bewusst sein. Vor Anreise sollte man sich gut informieren. Welche Stadtteile sollte man meiden, wo wohnt es sich am sichersten, etc. Im Internet findet man viele Informationen und Tipps für die eigene Sicherheit, zum Beispiel für das Leben in Kapstadt.

Arbeiten als Deutscher

In Südafrika, speziell in Kapstadt, gibt es viele Stellen im Kundenservice oder Sales Bereich für internationale Mitarbeiter. Unternehmen wie Amazon oder Lufthansa haben große Kundenservice-Center in Südafrika und stellen laufend deutschsprachiges Personal ein. Für viele Stellen, werden nur Englischkenntnisse benötigt, da dies eine der Amtssprachen des Landes ist. Diese sollten aber über das grundlegende Schulenglisch hinaus reichen. Als Deutscher benötigt man ein Arbeitsvisum. Da die Arbeitslosenquote bei den Einheimischen recht hoch ist, gibt es sehr strenge Regulierungen für Ausländer. So muss u. a. nachgewiesen werden, dass kein Einheimischer dem Job nachgehen kann. Bei vielen Kundenservicejobs, die fließende Deutschkenntnisse voraussetzen, sponsorn die Unternehmen das Visum, was die Sache vereinfacht.

Deutsche in Südafrika

Südafrika ist beliebt bei deutschen Auswanderern. Es gibt ein paar deutsche Bäckereien, Restaurants oder Buchhandlungen. Kapstadt hat sogar ein deutsches Viertel, genannt ”Sauerkraut-Hill”, in dem viele Deutsche wohnen. Es gibt in Südafrika auch deutsche Kindergärten und Schulen, an denen verschiedene deutsche Abschlüsse gemacht werden können (bis zum Abitur).

Wer mehr über das Leben in Kapstadt erfahren möchte, findet gute Eindrücke und Informationen in Blogs von Auswanderern.

Gut zu wissen:

  • Kleidung:
    am besten leicht und luftig. Aber auch einen warmen Pulli/Jacke, da es nachts sehr kalt werden kann. Kopfbedeckung!
  • Uhrzeit:
    Während des Sommers (Mitteleuropäische Sommerzeit – MESZ) tickt die Uhr gleich. Im Winter gehen die Uhren in Südafrika eine Stunde vor.
  • Währung:
    Die offizielle Währung in Südafrika ist Rand. 1 Rand entspricht 100 Cent. Es gibt Banknoten zu 10,20,50,100 und 200 Rand. Münzen gibt es von 1 Cent bis zu 5 Rand Münze. Ein Rand entspricht ungefähr 0,07€.
  • Verkehrsregeln:
    In Südafrika herrscht Linksverkehr.
  • Züge:
    es gibt öffentlichen Verkehr und private Luxuszüge.
  • Wasser:
    Das Leitungswasser in den Städten und den meisten Wildschutzgebieten ist gereinigt und trinkbar. Südafrika gehört zu den 5 Ländern weltweit, die das beste Trinkwasser bieten.

 

Job teilen