Leben und arbeiten in Thailand

Thailand gehört mit seinen traumhaften Stränden, der fremden Kultur und dem warmen Klima nicht nur zu einem der beliebtesten Reiseziele vieler Deutscher, sondern ist auch als Auswanderungsland immer begehrter. Das Land punktet dabei besonders mit einer großen Auswanderergemeinschaft, niedrigen Lebenshaltungskosten und einer malerischen tropischen Landschaft. So ist es kaum verwunderlich, dass mittlerweile nicht nur viele Rentner, sondern auch unzählige jüngere Auswanderer den Weg nach Südostasien wählen.

Visum und Ankunft in Thailand

Den Traum vom Leben am Palmenstrand teilen viele, doch wer nach Thailand auswandern möchte, muss zunächst einmal sicherstellen, dass alle Formalitäten geklärt sind. Denn Deutsche, die in Thailand leben und arbeiten möchten, brauchen hierfür zuerst ein entsprechendes Visum und eine Arbeitserlaubnis.

Für die generelle Einreise nach Thailand benötigen deutsche Staatsbürger zunächst einmal kein Visum. Diese Einreiseerlaubnis ist aber nur für 30 Tage gültig und kann lediglich einmal verlängert werden. Wer also plant, langfristig in Thailand zu bleiben, sollte sich im Vorfeld um ein längeres Visum bemühen. Dabei gibt es verschiedene Optionen. Abgesehen von den gängigen Touristenvisa, welche maximal für 60 Tage gültig sind und einmalig um 30 Tage verlängert werden können, gibt es das Non-Immigrant-Visum. Dieses ist zwischen 90 Tage bis zu einem Jahr gültig, wobei man bei einem längeren Aufenthalt das Land alle 90 Tage verlassen und erneut einreisen muss. Wer dies umgehen möchte, sollte ein Jahresvisum beantragen, das auch als Non-Immigrant „O-A“ Visum bezeichnet wird. Für dieses Visum werden verschiedene Unterlagen benötigt. Über die jeweiligen Details sollte man sich im Vorfeld bei der thailändischen Botschaft oder dem Generalkonsulat in Frankfurt informieren.

Um in Thailand eine Arbeitserlaubnis zu erhalten, braucht man zunächst ein Jobangebot von einer thailändischen Firma. Diese muss die Erlaubnis beantragen, zusammen mit einer Begründung, weshalb das Unternehmen für den jeweiligen Job einen Ausländer und keinen Thai einstellt. Aus diesem Grund sind besonders Spezialgebiete und sprachbezogene Berufe die einfachste Wahl für eine Tätigkeit in Thailand.

Außerdem gibt es auch die Möglichkeit, eine Arbeitserlaubnis zu erhalten, indem man in Thailand eine Firma gründet. Da dies aber ein gewisses Startkapital voraussetzt und eine längere Planung benötigt, wählen die meisten Auswanderer eher den Weg als Arbeitnehmer.

Für jeden, der dauerhaft in Thailand lebt, gilt außerdem eine Meldepflicht. Das bedeutet, dass man sich innerhalb von 24 Stunden nach der Einreise beim jeweiligen Einwohnermeldeamt anmelden muss. Zusätzlich dazu muss man sich erneut alle 90 Tage beim zuständigen Amt melden.

Gesundheitssystem in Thailand

Das Gesundheitssystem in Thailand ist mit europäischen Standards generell nicht vergleichbar, allerdings finden sich in der Hauptstadt Bangkok und anderen Großstädten wie Chiang Mai Krankenhäuser, die nah an westliche Standards herankommen. Besonders in den ländlicheren Regionen sowie auf den thailändischen Inseln herrscht aber häufig ein Mangel an gut ausgestatteten Krankenhäusern und Fachkräften. Je nachdem, wo man in Thailand leben möchte, sollte man sich in jedem Fall im Voraus über die Einrichtungen vor Ort informieren.

Da es in Thailand keine Versicherungspflicht gibt und nur wenige Arbeitgeber eine Krankenversicherung bereitstellen, sollte man sich außerdem um eine Auslandskrankenversicherung kümmern. Zusätzlich dazu sollte man sich vor der Einreise in Thailand über den jeweils notwendigen Impfschutz informieren.

Arbeitsmarkt in Thailand

Eine der größten Industrien in Thailand ist der Tourismus, denn das Land in Südostasien gehört weltweit zu einem der beliebtesten Reiseziele. Durch die strengen Regelungen in Bezug auf die Arbeitserlaubnis gilt es aber, zu beachten, dass es in manchen Fällen schwer sein kann, in Thailand eine Anstellung in der Tourismusbranche zu finden. Da der Arbeitgeber begründen muss, weshalb er einen Ausländer einstellt, handelt es sich bei den meisten Jobs für Einwanderer um sprachbezogene Berufe, wie zum Beispiel im Bereich des Kundenservice. Da viele Firmen ihren Kundenservice ins Ausland verlegen, gibt es auch in Thailand zahlreiche Unternehmen, die nach Mitarbeitern mit den unterschiedlichsten Sprachkenntnissen suchen. Für deutschsprachige Einwanderer ist es generell einfach, in dieser Branche ein passendes Jobangebot zu finden.

Deutsche in Thailand

Trotz der zahlreichen Regelungen in Bezug auf die Einwanderung in Thailand gibt es hier viele Ausländer, darunter auch viele Deutsche, die dauerhaft in Thailand leben. Besonders in den Großstädten und auf den beliebten Urlaubsinseln des Landes findet man eine große Einwanderergemeinschaft.

Bei Einwanderern besonders beliebt ist die im Norden von Thailand gelegene Stadt Chiang Mai. Hier gibt es die im Verhältnis zur Einwohnerzahl größte Anzahl an Ausländern, die dauerhaft in Thailand leben. So findet man dort zahlreiche Treffpunkte, Veranstaltungen und Gruppen, die es dir sehr leicht machen, Gleichgesinnte zu treffen. Insgesamt leben zudem etwa 40.000 Deutsche dauerhaft in Thailand.

 

JOBAGENT ANLEGEN

Verpasse nie deinen nächsten Traumjob. Erstelle einen Jobagenten, kostenlos und unkompliziert!

×