Links- oder Rechtsverkehr?

Bei Linksverkehr denkt man meist als erstes an Großbritannien. Jedem, der schon einmal in London war, sind die großen Buchstaben am Straßenrand aufgefallen: ”LOOK RIGHT”. Es dauert eine Zeit, bis man sich an den Verkehr gewöhnt, ob als Fußgänger oder Autofahrer. Besonders, wenn man einen neuen Job in einem der Länder mit Linksverkehr anfängt und auf ein Auto angewiesen ist, sollte sich schnell daran gewöhnen.

Weltweit gibt es fast 60 Länder in denen Linksverkehr gilt. In Europa gehören das Vereinigte Königreich, Irland, Malta, Zypern und die Inseln im britischen Kronbesitz (Isle of Men, Jersey, Guernsey) dazu.

Warum gibt es Links- und Rechtsverkehr?

Die meisten Länder, in denen noch heute Linksverkehr gilt, gehörten früher zum britischen Empire (ehemalige Kolonien, Commonwealth). Das bedeutet aber nicht, dass alle Länder, die dem Empire angehörten beim Linksverkehr geblieben sind. So fährt man in Kanada zum Beispiel auf der rechten Seite, aber in Indien auf der linken. Auch in Japan herrscht Linksverkehr, ohne großen Einfluss der Briten.

Der Ursprung des Links- oder Rechtsverkehrs, hat damit zu tun, dass Unfälle und Missverständnisse vermieden werden sollen. Diese Regelungen gab es schon im Mittelalter, lange bevor das erste Automobil erfunden wurde. Es gibt verschiedene Erklärungen warum der Rechtsverkehr so ausgeprägt ist. Alle führen meist darauf zurück, dass es oft Rechtshänder waren, welche die Pferde lenkten. Würden in der Welt mehr Linkshänder rumlaufen, würden wir wohl nun alle eher auf der linken Straßenseite fahren.

Umgewöhnung

Da hat man lange geübt und viele Fahrstunden gebraucht, damit man richtig Auto fahren kann und jetzt ist plötzlich alles verdreht. Man befindet sich auf Malta oder in Großbritannien (oder auch in anderen Ländern mit Linksverkehr) und fängt an, an seinen Fahrfähigkeiten zu zweifeln. So anders kann das doch gar nicht sein.

Alles anders?

Als erstes muss man daran denken, so blöd es klingt, nicht auf der falschen Seite einzusteigen. Oft ertappt man sich, dass man automatisch zu der linken Vordertür geht. Und so geht das auch weiter wenn man im Auto sitzt. Am besten orientiert man sich erstmal, wie die Kupplung mit der linken Hand geschaltet wird und wo Blinker und Scheibenwischer genau zu betätigen sind. Die Pedale sind zum Glück nicht verdreht. Gas rechts, Bremse mittig, Kupplung links. Wenn die Möglichkeit besteht, sollte am Anfang ein Auto mit Automatikgetriebe gewählt werden. So kann man sich besser auf den Verkehr konzentrieren, ohne das ungewohnte Schalten mit der linken Hand.

Im Straßenverkehr

Am schwierigsten ist es, sich an das neue Fahrgefühl zu gewöhnen. So passiert es oft, dass Rechtsfahrer im Linksverkehr zu sehr in der Mitte fahren und somit auf die gegenüberliegende Seite rutschen. Oder man lenkt zu sehr auf die andere Seite zu und landet im Straßengraben. Das Fahrgefühl kommt einem am Anfang eher komisch vor, aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran.

Straßenregeln

Links vor Rechts gilt nicht in allen Linksverkehr-Ländern. Auch werden so manch andere Verkehrsregeln nicht ganz so streng beurteilt wie man es vielleicht gewohnt ist. So findet man in Großbritannien oft Fußgänger vor, die die Fußgängerampel bei Rot überqueren. Also die Augen schön aufhalten als Autofahrer. Man verständigt sich auch gerne mit Lichthupe oder einem netten Winken, wenn die Straßenregeln nicht ganz eindeutig sind.

Kreisverkehre sind sehr verbreitet, was eine ganz neue Herausforderung an Autofahrer stellt. Denn man fährt nicht wie gewohnt entgegen dem Uhrzeigersinn, also rechts herum durch, sondern links herum, im Uhrzeigersinn. Das kann oft zur Verwirrung führen, aber auch hier bringt Übung viel. Das Auto im Kreisverkehr hat Vorfahrt vor dem Auto, das auffahren will. Aufgepasst, es kommt von rechts! Oft wird die Geschwindigkeit in mph (miles per hour) gemessen, auch das kann für Verwirrung sorgen, wenn mitten in der Autofahrt rein provisorisch ein Auge auf den Tacho wirft. 30 mph sind ungefähr 50 km/h (48 um genau zu sein) und 50 mph entsprechen 80 km/h. Auf der Autobahn (motorway) sind meist 70 mph erlaubt. Überholt wird im Linksverkehr von rechts, d.h. die Schnellspur ist auf der rechten Seite. Wenn man noch nicht ganz sicher ist, hält man sich lieber auf der Linksspur auf.

Über die genauen Straßenverkehrsregeln sollte man sich vor dem Auswandern oder auch vor dem Urlaub informieren. Das gilt nicht nur für Länder mit Linksverkehr. So hat zum Beispiel das britische Fremdenverkehrsamt VisitBritain einen Leitfaden zu Verkehrsregeln im Vereinigten Königreich erstellt.

Tipps:

  • Straßen erstmal zu Fuß oder mit dem Fahrrad kennenlernen
  • Mitschauenden Beifahrer an Board haben
  • Keine Angst vor kniffligen Verkehrslagen
  • Ruhe bewahren
  • Übung macht den Meister

Gute Fahrt!

 

Job teilen