Leben und Arbeiten in Sofia

Sofia ist die Hauptstadt Bulgariens und mit über einer Million Einwohnern auch das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Es erwarten dich daher zahlreiche Museen, Theater und historische Gebäude. Sofia ist gesäumt vom Witoscha-Gebirge, was die Stadt in eine atemberaubende Landschaft bettet. Für einen längerfristigen Aufenthalt sprechen neben diesen Faktoren günstige Lebensunterhaltungskosten und relativ wenig administrative Hindernisse, da Bulgarien Mitglied der Europäischen Union ist. Weiterhin ist Bulgarien von Deutschland aus gut zu erreichen, dank zahlreicher Flugverbindungen und einer überschaubaren Distanz zwischen den beiden Ländern.

Arbeiten in Sofia

Jobmöglichkeiten/ Arbeitsmarkt

Einige internationale Unternehmen haben in den letzten Jahren Standorte in Bulgarien aufgebaut, darunter auch deutsche wie beispielsweise dm und LIDL. Die Arbeitslosenquote sinkt kontinuierlich und die Zahl der lukrativen Arbeitsplätze wächst. Das Klischee, dass in Bulgarien die Arbeitslosenquote überdurchschnittlich hoch sei, hält sich hartnäckig, ist aber bei genauerer Betrachtung nicht zu halten. Hochqualifizierte werden in Bulgarien besonders schnell fündig, vor allem in der Bauwirtschaft, der Energietechnik oder der Telekommunikation. Wer in diesen Bereich fachlich qualifiziert ist, hat gute Chancen einen attraktiven Job in Bulgarien zu finden.

Auch die Gehälter für Spezialisten und bestimmte Fachkräfte sind nicht wesentlich niedriger als in Deutschland– und das bei deutlich geringeren Lebenshaltungskosten. Es ist auch möglich, sich in Bulgarien selbstständig zu machen. Hier ist insbesondere der Agrarsektor von Bedeutung. Die Preise für Agrarland in Bulgarien liegen 20 Prozent unter denen in Deutschland und auch die Arbeitskräfte in Bulgarien sind günstig. Zusätzlich subventioniert die EU die Landwirtschaft. Das Geschäft mit der Landwirtschaft kann also lukrativ sein. Allerdings sollte man erfahren sein und wissen wie man Land bewirtschaftet und einen landwirtschaftlichen Betrieb führt.

Bewerbungen schreiben

Jobs in Sofia findest du über Jobportale im Internet. Die Bewerbung ist ähnlich wie in Deutschland: ein Anschreiben und ein gesonderter Lebenslauf sind hierbei Pflicht. Lies dir die Stellenanzeige genau durch und achte darauf, in welcher Sprache sie verfasst ist. Ist die Stellenausschreibung auf deutsch oder werden deutschsprachige Mitarbeiter gesucht, kannst du dich ruhig auf deutsch bewerben. Solltest du dir unsicher sein, dann schreibe auf englisch. Erwähne in diesem Fall aber deine Deutschkenntnisse sowie Fremdsprachen, die du beherrschst im Lebenslauf. IT-Kenntnisse sollten auch immer erwähnt werden, sofern du welche besitzt.

Arbeitsatmosphäre und -mentalität

Bulgaren sind entspannte und spontane Menschen. Insbesondere zu Neuankömmlingen sind sie gastfreundlich und offen. Wundere dich also nicht, wenn du innerhalb von kürzester Zeit von deinen Kollegen zu ihnen nach Hause eingeladen wirst. Es gibt jedoch auch ein paar Stolperfallen. Die größte: In Bulgarien bedeutet ein Kopfschütteln „ja“ und ein Kopfnicken „nein“.Vermeide es außerdem, über Politik zu sprechen. Bulgaren sind sehr leidenschaftlich, wenn es um Politik geht und man weiß nie, wer sich durch welchen Kommentar auf den Schlips getreten fühlt.

Arbeitsrecht und -regelungen

Die normale Arbeitszeit beträgt acht Stunden am Tag und 40 Stunden in der Woche. Es gibt gesetzlich festgelegte Ruhepausen, in denen der Arbeitnehmer nicht verpflichtet ist, seine Arbeit zu leisten. Die Mittagspause ist eine dieser Ruhepausen und muss mindestens 30 Minuten lang sein. Die Ruhezeit nach Beendigung der täglichen Arbeitszeit darf nicht weniger als 12 Stunden betragen. Bezahlter Jahresurlaub kann erst nach acht Monaten Dienstalter in Anspruch genommen werden. Der gesetzlich bestimmte Mindestanspruch auf bezahlten Urlaub beläuft sich auf 20 Werktage.

  • mindestens 30 Tage, falls keine abweichende Vereinbarung getroffen wurde
  • maximal 3 Monate

Möglichkeiten zum Networken

Bulgaren sind sehr auf die Erhaltung ihrer Kultur bedacht. In dieser spielen vor allem Gesang und Tanz eine herausragende Rolle. Solltest du also auf diesen Gebieten Talent haben, dann scheue dich nicht, einem Chor oder Tanzgruppe beizutreten. Eine andere Möglichkeit sind beliebte Sportarten, die im Verein gespielt werden. Fußball, Handball und Volleyball sind in Bulgarien sehr beliebt und eine gute Möglichkeit, neue Leute zu treffen oder die neuen Kollegen besser kennen zu lernen. Was natürlich immer Menschen zusammen bringt, ist zusammen auszugehen. Hierfür bieten sich zahlreiche Möglichkeiten in Sofia.

Leben in Sofia

Eine Wohnung finden

Bulgariens Wohnpreise sind im Vergleich zu Deutschland relativ günstig. Seitdem mit tiefen Immobilienpreisen vor einigen Jahren im Ausland geworben wurde, floriert der bulgarische Immobilienmarkt regelrecht. Die Mietpreise unterscheiden sich natürlich auch hier je nach Qualität: Für ein luxuriöses Apartment direkt in der Stadt bezahlst du natürlich mehr als für etwas einfacheres am Stadtrand. Die Miete für eine 2-Zimmer-Wohnung in Sofia mit Energie- und Wasserkosten beträgt rund 250€. 290€ werden ortsüblich als angemessener Preis für eine Wohnung betrachtet. Viele Wohnungen sind direkt möbliert, du findest aber auch unmöblierte.

Wohnungen findest du in Sofia genauso wie in Deutschland: über Kontakte in Bulgarien, Immobilien-Portalen im Internet oder Facebook-Gruppen. Die letzten beiden Möglichkeiten haben den Vorteil, dass du leichter Vermieter findest, die Englisch oder Deutsch sprechen. Egal in welcher Sprache, gehe auf alle Fälle sicher, dass du den Mietvertrag verstehst und lies ihn dir gründlich durch. Achte vor allem auf die Nebenkosten und eine eventuelle zeitliche Begrenzung des Mietverhältnisses. Es ist auch nicht unüblich, dass dein Arbeitgeber dir bei der Wohnungssuche hilft, vor allem wenn du für ein internationales Unternehmen arbeitest.

Unternehmungen in und um Sofia

Für Neuankömmlinge gibt es natürlich einige Must-Sees, die abgehakt werden müssen. Architektonisch solltest du zumindest eine Kirche von innen gesehen haben, insbesondere die St. Alexander Nevski Kathedrale und Tsurkva Sveta Nikolai. Ansonsten solltest du das Nachtleben Sofias nicht verpassen, egal ob du in einem Pub bist oder zu einem der zahlreichen Folklore-Abenden gehst. Versäume es auch auf keinen Fall, die bulgarische Küche zu genießen. Wenn du ein Naturfreund bist, kannst du außerhalb Sofias auf Wandertouren im Gebirge oder Radtrips gehen.

Internationale und nationale Gemeinschaft

Obwohl man es nicht erwarten würde, gibt es in Sofia eine deutsche Community, die sich zu regelmäßigen Stammtischen trifft und gemeinsame Ausflüge und Aktivitäten unternehmen. Weiterhin gibt es auch diverse Gruppen in sozialen Netzwerken, über die sich mit anderen (deutschen) Zuwanderern ausgetauscht werden kann. Ein Netzwerk, was sich speziell an Auswanderer richtet, ist InterNations. Hier kannst du die internationale Gemeinschaft in deiner neuen Heimat problemlos und schnell auffinden. Für den Kontakt mit Einheimischen ist Bulgarisch, zumindest Grundkenntnisse, nützlich, obwohl vor allem jüngere Menschen auch Englisch sprechen.

Lebensunterhaltungskosten in Sofia

Bulgariens Lebensunterhaltungskosten sind relativ niedrig. Im Vergleich zu Berlin ist nicht nur die Miete günstiger (45%), sondern auch Lebensmittel (35%), Essen im Restaurant (37%) und Kleidung (20%). Solltest du ein Auto fahren haben, kannst du dich über günstigere Benzinpreise als in Deutschland freuen (22%). In Sofia brauchst du aufgrund des gut ausgebauten ÖPNV allerdings kein Auto. Die ÖPNV-Preise sind 75% günstiger als in Berlin. Sofia ist also, obwohl es die Hauptstadt ist, recht erschwinglich. Hinzu kommt, dass du als ausländische Arbeitskraft vermutlich mehr verdienst als der durchschnittliche Bulgare.

Die Landessprache lernen

In Sofia wirst du viele, vor allem jüngere, Leuten treffen, die englisch und teilweise sogar deutsch sprechen. Trotzdem solltest du versuchen, bulgarisch zu lernen. Lerne auf alle Fälle die kyrillische Schrift, damit du dich in der Stadt zurecht findest. Aber auch darüber hinaus erleichtert es deinen Alltag ungemein, wenn du zumindest einfache Sätze beherrschst. Frage in deiner Firma ruhig nach Sprachkursen, oftmals werden diese intern angeboten. Falls dies nicht der Fall sein sollte, schaue nach Sprachkursen an Instituten oder Volkshochschulen nach.

Ankommen in Sofia

Ummeldung und andere Formalitäten

Du darfst dich als EU-Bürger bis zu 90 Tagen in Bulgarien ohne Aufenthaltsgenehmigung befinden. Die Einreise erfolgt mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass. Außerdem brauchst du als EU-Bürger keine zusätzliche Arbeitserlaubnis zur Aufenthaltsgenehmigung in Bulgarien. Bei längerem Aufenthalt musst du bei der örtlichen zuständigen Polizeidienststelle eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Du erhältst dann eine Identifikationskarte, die dir einen Aufenthalt von bis zu fünf Jahren ermöglicht, wenn dein Reisepass ebenso lange gültig ist. Die Aufenthaltsgenehmigung kann beliebig oft erneuert werden. Vergiss nicht auch deine deutschen Dokumente zu erneuern.

  • Gültigkeitsdauer von Personalausweis und Reisepass prüfen und gegebenenfalls verlängern
  • Auslandskrankenversicherung abschließen
  • Aufenthaltsgenehmigung beantragen
  • Arbeitsvertrag unterschreiben
  • Bankkonto eröffnen

Ein Bankkonto eröffnen

Für die ersten Wochen ist ein bulgarisches Bankkonto noch nicht dringend notwendig. Spätestens jedoch, wenn du dein erstes Gehalt bekommst, solltest du eines besitzen. Vergleiche die Konditionen verschiedener Banken, bevor du dich für eine entscheidest. Mache dann einen Termin aus und bringe zu diesem auf alle Fälle deinen Personalausweis und deine Aufenthaltsgenehmigung sowie deinen Arbeitsvertrag mit. Für Transfers von und ins Ausland kann das Konto auf Euro-Basis geführt werden. Die meisten entscheiden sich für ein Leva-Konto und Euro-Konto. Da der Leva an den Euro fest gekoppelt ist, ergibt sich kein Nachteil.

Krankenversicherung in Bulgarien

Die Krankenversicherung ist für die bulgarischen Staatsbürger und für ausländische Bürger, die ihren ständigen Aufenthalt in Bulgarien haben und nicht in einem anderen EU-Mitgliedstaat versichert sind, obligatorisch. Der Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung beträgt etwa 8% des monatlichen Bruttoeinkommens. Das System hierbei ist also ähnlich zum deutschen. Es schadet nicht, zusätzlich noch eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Solltest du einen Arzt aufsuchen, wird eine Gebühr fällig. Diese ist allerdings nicht hoch: beim Hausarzt oder dem Zahnarzt beträgt diese 2,90 BGN, bei einem Krankenhausaufenthalt 5,40 BGN pro Tag.

Steuern und Sozialabgaben

Für Angestellte und Arbeitnehmer gilt, dass die Sozial- und Krankenversicherungsbeiträge durch den Auftraggeber oder Arbeitgeber vom Lohn abgezogen und über das Finanzamt an den Staat überwiesen werden. Die Lohnsteuer ist eine Pauschalsteuer (oder “Flat-Tax”) von 10%. Alle Arbeitnehmer sind in der Regel automatisch pflichtversichert, also ähnlich wie in Deutschland. Die Sozialversicherungsbeiträge berechnen sich wie folgt: Grund-Sozialversicherung (Arbeitslosenversicherung etc.) – 17,3% des Brutto-Gehaltes; Rentenversicherung – 5% des Brutto-Gehaltes; Krankenversicherung – 8% des Brutto-Gehaltes. Von den Versicherungsbeiträgen hat der Arbeitgeber 60% und der Arbeitnehmer 40% zu entrichten.

Hauptgründe um nach Sofia zu ziehen

Sofia ist eine wunderschöne Stadt mit diversen Jobangeboten, die außerdem mit niedrigen Lebensunterhaltungskosten lockt. Da Bulgarien in der Europäischen Union ist, gibt es nur wenig Papierkram zu erledigen und das Steuersystem ist ähnlich wie das in Deutschland. Es ist also keine große Umgewöhnung nötig! Die Einheimischen sind offen und großherzig und durch günstige Flüge ist man schnell und preiswert in Deutschland, wenn einen doch einmal das Heimweh packt. Aber sobald man sich an die lokale Sprache gewöhnt und sein Lieblingspub gefunden hat, lebt es sich hervorragend im tiefen Südosten der EU.