Leben und Arbeiten in Australien

Australien ist nicht bloß das Land der Backpacker und Au-Pairs, es bietet auch großartige und grenzenlose Möglichkeiten für Berufstätige, die überlegen, auf dem wunderschönen Kontinent für eine gewisse oder sogar auf unbestimmte Zeit sesshaft zu werden. Ob Canberra, Sydney, Melbourne oder Perth – Australiens Städte locken mit weit mehr als nur Touristenattraktionen, gutem Wetter und freundlichen Menschen.

Im Jahr 2015 reisten etwa 190.000 Deutsche nach Australien und besonders in den Wintermonaten ist das Wort „Auswandern“ ganz weit oben in den Suchmaschinen anzutreffen. Australien ist ein traditionelles Einwanderungsland und Vielfalt ist Teil der australischen Kultur. Aber die Beliebtheit macht das Land auch zur Herausforderung. Um in Australien Fuß zu fassen, musst du zeigen, was du kannst. Wir erklären, warum Australien ein absolutes Traumziel ist, was dich dort erwartet und was du benötigst, um den Traum vom Arbeiten und Leben in Australien in Erfüllung gehen zu lassen.

Unternehmen und Jobs für Deutsche

Die Kultur Australiens ist geprägt von Vielfältigkeit. Integration ist in vielen Städten eine Selbstverständlichkeit. Dies spiegelt sich beispielsweise in der Tatsache wider, dass die Arbeitslosenquote in Australien im Vergleich zu anderen Auswanderungszielen wesentlich geringer ist. In beruflicher Hinsicht schätzen Australier gutes Fachpersonal, das ein gewisses Know-How und Erfahrung mitbringt.

In Australien ist außerdem immer wieder die Rede von einem Fachkräftemangel und die Regierung Australiens bemüht sich, ausländische Arbeitnehmer auf den australischen Markt aufmerksam zu machen. Auf der Seite des Australian Government finden sich genaue Informationen über diejenigen Arbeitskräfte, die aktuell in Australien benötigt werden. Top-Arbeitgeber sind beispielsweise Bankinstitute mit Sitz in Melbourne, darunter die ANZ Bank oder die National Australia Bank, Telekommunikationsunternehmen, Fluggesellschaften, etwa Qantas Airways, oder verschiedene Unternehmen der Immobilien- und Baubranche, darunter beispielsweise Lend Lease mit Firmensitz in Sydney.

Das Leben in den großen Metropolen Australiens ist allerdings auch kostspielig. Ingenieure können mit einem Brutto-Durchschnittsgehalt von 86.100 AUD (Australischer Dollar) rechnen, während Marketing-Berufe im Durchschnitt mit 66.900 AUD vergütet werden oder Chirurgen mit einem Spitzensatz von 239.200 AUD. Die zu leistenden Steuerabgaben sind in Australien im Vergleich zu Deutschland geringer, der Höchststeuersatz lag 2016 bei 45%, bei einem Durchschnittsgehalt von 60.000 AUD wird aber beispielsweise eine Gesamtbelastung von etwa 26% berechnet. Darin enthalten sind Einkommenssteuer und Sozialabgaben. Interessant ist dabei außerdem, dass in Australien keine Rentenbeiträge berechnet werden, stattdessen zahlt der Arbeitgeber diese zusätzlich zum Lohn und die Beiträge können so individuell gespart und angelegt werden.

Arbeitserlaubnis

Trotz der Tatsache, dass Diversität Teil der australischen Kultur ist, sind die Arbeits- und Aufenthaltsbestimmungen in Australien streng und mit einigem Aufwand verbunden. Zunächst benötigen Deutsche immer ein Visum, um nach Australien einreisen zu dürfen. Ein Visum für einen Urlaubsaufenthalt zu erhalten ist vergleichsweise unkompliziert. Außerdem gibt es die Möglichkeit, ein Visum für befristete Arbeitsverträge zu stellen. Wenn du nur für einige Monate in Australien arbeiten möchtest, stellt dieses Visum eine gute Möglichkeit dar. Unterschieden wir hier zwischen Ferienjobs oder Praktika sowie regulären Anstellungsverhältnissen, wobei der Antrag auf letzteres nur für einen Arbeitnehmer möglich ist, der nachweisen kann, dass der Arbeitgeber speziell ihn anstellen möchte. Dieser Antrag kann auf ein Visum von bis zu vier Jahren ausgedehnt werden und ermöglicht dem Arbeitnehmer so unter Umständen, den komplizierten Vorgang des ganzheitlichen Auswanderns zu umgehen.

Wer dagegen weiß und wünscht, dass Australien für eine sehr lange und unbestimmte Zeit zur neuen Heimat werden soll, muss einen Einwanderungsantrag stellen. Wichtig ist hierbei ein Punktesystem, nach dem die Einwanderungsbehörde verfährt. Bewertet werden unter anderem Bildungsabschlüsse, Berufserfahrung, Eigenkapital und das Englischniveau. Außerdem haben hochqualifizierte Arbeitskräfte gute Chancen auf eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis. Selbstständige mit ausreichend Startkapital haben ebenfalls gute Aussichten auf eine Aufenthaltserlaubnis auf unbefristete Zeit.

Bildung

In den verschiedenen Bundesstaaten Australiens ist die Schuldbildung ähnlich und zwischen dem 6. und 16. Lebensjahr besteht Schulpflicht. Gewählt werden kann zwischen privaten und staatlichen Schulen. Etwa ein Drittel der rund 3,4 Millionen Schüler lernen dabei an privaten und oft kirchlichen Schulen. In Australien gibt es außerdem 40 staatliche Universitäten, zwei internationale und eine private. Zudem finden sich um die 150 weitere Alternativen, die vor allem für den Erwerb eines Bachelor-Abschlusses dienen.

In Australien dürfen alle Universitäten Studiengebühren erheben. Im Undergraduate-Bereich liegen diese im Durchschnitt bei umgerechnet 2.000 bis 3.000 Euro pro Semester. Ausländische Studenten zahlen deutlich höhere Gebühren, die je nach Studiengang und Universität zwischen 12.000 und 26.000 Euro variieren können. Aktuellen Zahlen zufolge studieren derzeit etwa 3.000 Deutsche in Australien.

Sprache und Handelsbeziehung

Australiens Amtssprache ist Englisch und bietet damit eine gute Grundlage für Einwanderer. Die Deutsch-Australische Industrie- und Handelskammer (AHK) fördert die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Australien. Die AHK stellt die offizielle Vertretung der deutschen Wirtschaft dar, organisiert Unternehmen, die Teil bilateraler Wirtschaftsbeziehungen sind und fungiert gleichzeitig als Dienstleister für Unternehmen.

Deutschland ist nach Großbritannien außerdem der zweitwichtigste Handelspartner Australiens, 2015 lag der bilaterale Handelswert bei rund 10 Milliarden Euro. Die größten Exporte liefern Kraftfahrzeuge und -teile, Kunststoffe, Maschinen sowie chemische und pharmazeutische Produkte.

Wohnen und Gesellschaft

In Australien zu leben, das bedeutet, in einem Land zu leben, in dem andere Urlaub machen. Australien ist flächenmäßig das sechstgrößte Land der Welt und die Möglichkeiten schier grenzenlos: Naturspektakel, atemberaubende Landschaften oder Metropolen mit kultureller Vielfalt, Australien bietet alles. Australien steht für das Great Barrier Reef, Fraser Island, das Sydney Opera House, den Kakadu-Nationalpark, bietet aber noch so viel mehr. Australier gelten als freundlich und lebensbejahend, was nicht verwunderlich erscheint, betrachtet man beispielsweise Melbourne, gekürt als die lebenswerteste Stadt der Welt. Wie in allen Metropolen ist es nicht ganz einfach, eine passende Immobilie zu finden, nicht zuletzt deshalb ist es in Australien oft üblich, etwas außerhalb in einem Einfamilienhaus zu wohnen. Ähnlich verhält es sich mit den Lebenshaltungskosten, denn diese sind in Australien relativ hoch, variieren aber je nach Region. Und wer dauerhaft in Australien sesshaft werden möchte: Nicht vergessen, hier herrscht Linksverkehr!

Deutsche in Australien

Ungefähr vier Prozent der Gesamtbevölkerung Australiens (rund 23 Millionen) sind Deutsch-Australier, was einer Gesamtzahl von etwa 821.000 entspricht. Dies liegt zum einen an der Einwanderungsgeschichte deutscher Siedler, und gleichzeitig daran, dass Australien trotz teilweise schwieriger Einwanderungsprozeduren und hohen Lebenshaltungskosten auch heute für viele Deutsche ein absolutes Traumziel darstellt.

Wer mit anderen Deutschen, die bereits in Australien leben oder planen, dort Fuß zu fassen, in Kontakt treten möchte, kann beispielsweise über diverse Internetforen Kontakt zu anderen Australien-Begeisterten aufnehmen.


Job teilen