CV Guide: Wie du einen Lebenslauf auf Englisch verfasst.

Bevor du anfängst einen Lebenslauf zu schreiben, solltest du die Stellenanzeige, auf die du dich bewirbst genau durchlesen und die wichtigsten Anforderungen markieren. Zum einen können bestimmte Vorgaben für die Bewerbung und somit auch die Gestaltung des Lebenslaufes genannt werden, zum anderen kannst du so deinen Lebenslauf genau an die Stelle anpassen und deine Erfahrungen mit den Anforderungen verbinden. Personaler sollten möglichst leicht erkennen, dass du ein qualifizierter Bewerber bist. Das gilt für deutsche sowie englische Bewerbungen. Im Folgenden haben wir die Struktur und die Unterschiede zwischen den Ländern zusammengefasst.

Bitte beachte jedoch, dass der Bewerbungsprozess eine sehr subjektive Angelegenheit ist. Jeder Personaler hat andere Vorstellungen und Vorlieben, wenn es um den Lebenslauf geht.

Je nachdem ob du dich in den USA bzw. bei einem US-amerikanischen Unternehmen bewirbst oder in Großbritannien und anderen englischsprachigen Ländern, gibt es zwei unterschiedliche Formate des Lebenslaufs:

Resume

CV

  • Umfang: 1 Seite
  • Nur die wichtigsten Berufserfahrungen und Ausbildungen
  • Wenig Details
  • Umfang: ca. 2 Seiten
  • Alle Berufserfahrungen und Ausbildungen
  • Mehr Details zu einzelnen Stationen

Überschrift

Bei einem Resume wird keine Überschrift geschrieben.

Beim britischen CV solltest du „CV“ oben auf die Seite schreiben.

Beim Lebenslauf wird keine Überschrift geschrieben.

Persönliche Angaben – ”Personal Details”

Aufgrund der strengen Anti-Diskriminierungsgesetze werden im englischsprachigen Raum weniger persönliche Details angegeben als im Deutschen. Niemand darf aufgrund seines Alters, seiner Religion oder seines Aussehens im Bewerbungsverfahren diskriminiert werden. Deshalb werden diese Angaben auch nicht im Lebenslauf aufgeführt.


Angeben

  • Deinen Vor- und Nachnamen
  • Adresse
  • Telefonnummer (Wichtig: Gib eine Nummer an unter der du leicht erreichbar bist, sodass du keinen wichtigen Anruf verpasst.)
  • E-Mail-Adresse (Wichtig: Du solltest eine seriöse Adresse benutzen, am besten mit deinem Vor- und Nachnamen.)
  • Webseite (falls vorhanden, z. B. bei Webdesign-Jobs) oder LinkedIn Profil – optional
  • Skype Name – optional
  • Deinen Vor- und Nachnamen
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • Telefonnummer (Wichtig: Gib eine Nummer an unter der du leicht erreichbar bist, sodass du keinen wichtigen Anruf verpasst.)
  • E-Mail-Adresse (Wichtig: Du solltest eine seriöse Adresse benutzen, am besten mit deinem Vor- und Nachnamen.)
  • Webseite (falls vorhanden, z. B. bei Webdesign-Jobs) oder LinkedIn Profil – optional
  • Skype Name – optional
  • Foto – optional

Nicht angeben

  • Geburtsdatum
  • Religion
  • Eltern oder Geschwister
  • Familienstand
  • Foto
  • Religion
  • Eltern oder Geschwister

Motivationsschreiben – ”Objective” oder „Personal Profile“

Ein Objective oder Personal Profile solltest du nur dann einbringen, wenn du dich damit von anderen Bewerbern abheben kannst. Standardfloskeln solltest du lieber bleiben lassen.

  • Objective – Zwei bis drei Sätze warum du dich für diesen Job bewirbst und wie das in deine Karriereplanung passt
  • Nicht notwendig, hilft dir aber dich von anderen abzuheben
  • Personal Profile – Kurzinformation zu deiner Person
  • Alleinstellungsmerkmale hervorheben
  • Nicht notwendig, hilft dir aber dich von anderen abzuheben
  • Nicht üblich Objective/Personal Profile anzugeben

Berufserfahrung – ”Professional Experience”

Die Berufserfahrungen sind natürlich der wichtigste Punkt im Lebenslauf. Hier schreibst du deine bisherigen Positionen auf, inklusive: Zeitraum, Jobbezeichnung, Name des Unternehmens und den Standort (Stadt, Land). Außerdem solltest du zu jeder Position ein paar Stichpunkte schreiben, z. B. deine Hauptaufgaben, Erfolge oder besondere Projekte.

  • Umgekehrte chronologische Reihenfolge
  • Mehr Details bei relevanten Arbeitserfahrungen
  • Für Arbeitserfahrungen, die nicht relevant sind nur kurze Details geben
  • Praktika mit angeben
  • Umgekehrte chronologische Reihenfolge
  • Alle Berufserfahrungen mit Details angeben, bis max. 10 Jahre zurück
  • Praktika mit angeben
  • Chronologische oder umgekehrte chronologische Reihenfolge (mittlerweile ist letzteres üblicher, da es für Personaler übersichtlicher ist)
  • Praktika kannst du entweder hier erwähnen oder in einem eigenen Abschnitt auflisten

Ausbildung – ”Education”

  • Umgekehrte chronologische Reihenfolge
  • Enthält schulische und universitäre Ausbildung oder Berufsausbildung
  • Kurze Stichpunkte zu Schwerpunkten im Studium
  • Abschlussnoten können angegeben werden (Achte auf verschiedene Notensysteme!)
  • Relevante, zusätzliche Trainings oder Weiterbildungen können in einer eigenen Kategorie „Advanced Training“ erwähnt werden
  • Chronologische oder umgekehrte chronologische Reihenfolge
  • Enthält Ausbildung, Schulabschluss mit Abschlussnoten, Spezialisierung (Vertiefungsfach), Thema der Abschlussarbeit
  • Auch Wehrdienst/Ersatzdienst
  • Grundschule nicht erwähnenswert

Zusätzliche Kenntnisse – ”Additional skills”

  • IT-Kenntnisse: Microsoft Office, Photoshop, WordPress, CAD, etc.
  • Sprachkenntnisse
    • beginnend mit Deutsch (native speaker oder mother tongue)
    • Sprachen von fließend bis Anfänger sortieren
  • Führerschein, Rettungsschwimmer, etc.

Deine Kenntnisse solltest du immer mit einer Einschätzung deines Könnens angeben oder mit Zertifikaten belegen. So können Personaler sehen, ob du nur Grundkenntnisse besitzt oder sicher im Umgang mit bestimmten Programmen bist. Bei Sprachkenntnissen gibt es verschiedene Möglichkeiten dein Sprachlevel anzugeben. Wir haben dir drei Beispiele aufgeschrieben. Wichtig ist, dass der Personaler dein Sprachlevel leicht einschätzen kann.

Deutsch

Beispiel #1

Beispiel #2

Beispiel #3

Verhandlungssicher

Bilingual proficiency

Near native / Fluent

Fluent

Fließend

Full working proficiency

Excellent command

Proficient

Konversationssicher

Minimum working proficiency

Very good command

Conversational

Gute Kenntnisse

Limited working proficiency

Good command

Intermediate

Grundkenntnisse

Elementary proficiency

Basic communication skills

Basic

Interessen – ”Hobbies and Interests”

  • Sei relevant!
  • Vermeide passive oder Standardhobbys (lesen, fernsehen, Freunde treffen,…)
  • Erwähne Hobbys, die für die Stelle relevant sind oder außergewöhnliche Hobbys
    • aktive Rolle im Verein (Organisation, Training von Sportmannschaften, etc.)
    • Ehrenamtliche Arbeiten
  • Wenn du keine ”außergewöhnlichen” Hobbys hast, kannst du auch interessante Details zu deinen Hobbys angeben (z. B. Reisen – alle Länder in Europa besucht)

Referenzen – ”References”

  • Keine Namen oder Kontaktdaten angeben, sondern schreiben „References available upon request“ und Daten auf Nachfrage nachreichen
  • Wähle 2 Personen, die der Personaler kontaktieren kann, um mehr über dich zu erfahren
    • z. B. ehemalige Teamleiter, Kollegen, Projektleiter von Ehrenamt, Lehrer, die dich gut kennen
  • Frage die vorgesehenen Personen um Erlaubnis (achte darauf, dass sie Englisch sprechen und verstehen können)
  • Statt Referenzen ist es üblich Arbeitszeugnisse beizufügen

Tipps zum Übersetzen

  • Versuche nicht wortwörtlich zu übersetzen
  • Namen von Einrichtungen (z. B. Schulen oder Universitäten) sollten im Original (also auf Deutsch) angegeben werden – du kannst eine englische Übersetzung in Klammern angeben
  • Achte auf das britische oder amerikanische Datumsformat
  • Britisches oder amerikanisches Englisch: entscheide dich für eine Variante und achte darauf nicht mitten im Lebenslauf zu wechseln
  • Mehrmals von anderen Korrekturlesen lassen
  • Lies dir englische Vorlagen oder Beispiele von CVs/Resumes durch, wenn du bei einer Übersetzung unsicher bist

Typische Fehler und wie du sie vermeiden kannst

Rechtschreib- und Grammatikfehler

Verwende die eine Rechtschreibprüfung (aber aufpassen, nicht alle Fehler werden entdeckt) und lass jemanden mit sehr guten Englischkenntnissen Korrekturlesen.

Übertriebene Angaben

Du erwähnst, dass dein Englisch fast perfekt ist, hast aber zahlreiche Schreibfehler im Lebenslauf? Oder du sagst, du bist detailorientiert, hast aber deinen Namen falschgeschrieben? Achte darauf, dass die von dir angegebenen Eigenschaften nicht gleich durch die Gestaltung deines Lebenslaufes widerlegt werden.

Unübersichtliches Layout

Dein Lebenslauf sollte nicht nur inhaltlich sondern auch gestalterisch gut strukturiert sein. Dazu zählt auch die Schriftart. Diese sollte nicht zu verspielt sein, sondern einfach und leicht zu lesen sein. Im Internet findet man viele gute Vorlagen für einen übersichtlichen Lebenslauf.

Den Musterlebenslauf nicht anpassen

Steht bei deinen Berufserfahrungen z. B. Sales Manager bei Musterfirma, macht das keinen guten Eindruck. Achte darauf, dass du alle Daten angepasst hast. Auch hier hilft Korrekturlesen.

Falsche Kontaktdaten

Selbst der beste Lebenslauf bringt dich nicht weiter, wenn der Personaler dich nicht erreichen kann. Kontrolliere, ob deine Telefonnummer und E-Mail-Adresse stimmen und behalte dein Telefon im Auge, damit du keinen wichtigen Anruf verpasst.

Falsches Unternehmen ansprechen oder falschen Jobtitel angeben

Normalerweise erwähnst du in deinem Lebenslauf weder das Unternehmen bei dem du dich bewirbst noch den Titel der Stelle, falls doch solltest du aber aufpassen, die richtigen Daten anzugeben. Sonst wird es schnell peinlich.

Workwide wünscht dir viel Erfolg bei deiner Bewerbung!

Aktuelle Stellenangebote im Ausland findest hier auf www.workwide.de


Job teilen