Wie du ein gutes Bewerbungsschreiben verfasst

Jetzt, wo du deinen Lebenslauf perfektioniert hast, bist du bereit, dich auf dein Bewerbungsschreiben zu konzentrieren. Dieses Dokument ist komplementär zu deinem Lebenslauf und wird dir dabei helfen, unter all den Bewerbern noch mehr herauszustechen. Es ist auch eine Möglichkeit, deine Fähigkeiten und Errungenschaften auf eine natürliche Art und Weise einzubauen und dem Recruiter weitere Details über deine Person mitzuteilen.

Nicht jeder Job erfordert ein Bewerbungsanschreiben, in einigen Fällen möchten es die Unternehmen, bei denen du dich bewirbst. Dieser Brief sollte nicht deine Lebensgeschichte erzählen oder deine Hobbies auflisten, sondern deine professionelle Karriere darstellen und betonen, warum du die Position haben willst, für die du dich bewirbst und warum du denkst, du seist die richtige Person dafür.

Das Bewerbungsschreiben an die Stelle anpassen

Mann mit ComputerObwohl man in einem Bewerbungsschreiben gerne so viel wie möglich über sich selbst angeben möchte, um dem Arbeitgeber ein besonders gutes Bild zu vermitteln, ist dies nicht immer vorteilhaft. Wenn du außerdem Schreiben an verschiedene Unternehmen schickst, solltest du dir etwas mehr Zeit nehmen, um jede Bewerbung individuell anzupassen. Achte also darauf, welche Qualifikationen und Erfahrungen besonders gut zu der Stelle passen. Dazu kannst du deine Angaben einfach mit der Stellenausschreibung abgleichen.

Im Anschreiben raten wir dir nicht, von generellen Sätzen wir “Sehr geehrte Damen und Herren, Ich möchte mich gerne für diese Rolle bewerben.” Es zeigt dem Personalchef nicht, dass du an dieser spezifischen Rolle interessiert bist. Recherchiere ein wenig mehr darüber, wer deine Bewerbung lesen wird und adressiere diese Person. Zum Beispiel: “Sehr geehrte Janet Andersen, Ich habe gesehen, dass sie für Number One Gaming einen neuen Customer Support Agent suchen und ich bin sehr an dieser Rolle interessiert”.

 

Was sollte man in einem Anschreiben einfügen

Da die meisten Personalchefs wahrscheinlich nur dein Anschreiben überfliegen werden, sollte es nicht länger als eine halbe Seite lang sein. Um die drei Absätze zu schreiben wäre angebracht. Wie vorhin erwähnt, sollte sich dieser Brief auf deinen Charakter und auf deine Persönlichkeit konzentrieren und was du in deiner Karriere erreicht hast. Erwähne vorherige Jobs oder Praktika, die relevant für die dich interessierende Position sind und erwähne Qualifikationen, Zeugnisse und ehrenamtliche Arbeiten, die dich als einen geeigneten Bewerber auszeichnen. 

Du kannst auch eine Vorlage suchen und herunterladen, wenn du dir bezüglich der Struktur oder dem Design unsicher bist. Jedoch solltest du es unbedingt personalisieren.

 

1. Fange überzeugend an

Der erste Absatz deines Bewerbungsschreibens soll das Interesse des Recruiters sofort wecken. Mit anderen Worten soll er fesselnd sein und den Recruiter motivieren, weiterzulesen. Versuche, über den Tellerrand zu denken. Anstatt des klassischen “Hallo, ich möchte mich für diesen Job bewerben”, versuche etwas wie “Ich habe immer das Lösen von Problemen geliebt und bin, wenn ich das so sagen darf, tadellos darin. Tatsächlich ist das der Grund, warum ich schon immer Interesse an einem Job im Kundenservice hatte.” 

Nach einem starken Anfang kannst du erklären, warum du diesen Brief schreibst. Zum Beispiel hast du die Position gefunden und warst sofort Feuer und Flamme. Danach kannst du eine klare Begründung schreiben, warum du perfekt für diese Arbeit geeignet bist. Erwähne deine Fähigkeiten und Qualifikationen, von denen du glaubst, das Unternehmen profitieren kann. Da du das bestimmt schon im Lebenslauf erwähnt hast, hast du hier die Möglichkeit, ins Detail zu gehen. 

2.Warum diese Arbeitsstelle? 

Bewerbungsschreiben schreibenDer wichtigste Teil des Anschreibens ist der Grund, warum du dich für diesen Job bewirbst. Das Unternehmen möchte wissen, wie interessiert du am Unternehmen bist und wie du in das Team passen würdest. Recherchiere das Unternehmen und finde heraus, was für Missionen, Visionen und Ziele es hat. Du kannst die Unternehmensgeschichte erwähnen oder wie das Unternehmen auf eine Businessidee gekommen ist oder dass du denkst, dass sich deine Karrierepläne und die Pläne des Unternehmens sich ergänzen. Dieser Teil muss ehrlich und persönlich sein, sodass der Personalmanager wirklich sehen kann, dass du am Unternehmen interessiert bist. 

Auch ist es wichtig, einige Schlüsselwörter und -sätze zu benutzen, die in der Stellenbeschreibung stehen. Wenn das Unternehmen jemanden sucht, der effizient, sozial und ein schneller Lerner ist, solltest du diese Wörter auch einbauen, wenn du deine Fähigkeiten beschreibst. 

Du kannst auch ein oder zwei Sätze hinzufügen, die erklären, warum du im Land arbeiten möchtest, in dem sich das Unternehmen befindet. Vielleicht kennst du die Sprache oder hast schon immer davon geträumt, dort zu leben und zu arbeiten. Erkläre, dass du bereit für neue Abenteuer bist und das Umziehen in ein anderes Land kein Problem für dich darstellt. 

Zeige deine Motivation

Jeder Arbeitgeber sucht nach Bewerbern, die hochmotiviert bei der Sache sind. Doch wie kann man dies als Bewerber effektiv vermitteln? Der einzige Weg, um einem Arbeitgeber vor dem Vorstellungsgespräch zu zeigen, dass man ein besonders hohes Maß an Interesse und Motivation für die jeweilige Stelle hat, ist durch das Bewerbungsschreiben. Auch hier gilt: Schreibe nicht bloß in einem Satz, dass du motiviert bist. Erkläre genau, wieso du motiviert bist.

Werde also konkreter und vermittle deinem Arbeitsgeber auf glaubwürdige Weise, wieso du so viel Interesse an dem Job hast. So kannst du zum Beispiel darauf eingehen, auf welche Aspekte du dich besonders freust oder welche Herausforderungen dich genau reizen. Auch die eigenen Schwächen können hier als Motivation angegeben werden, denn du kannst auf charmante Art und Weise ausdrücken, dass du dich in bestimmten Bereichen gern weiterbilden möchtest.

3. Beende es mit einem Dankeschön 

Zuletzt solltest du einen abschließenden Absatz mit einer Zusammenfassung schreiben, warum du wahrhaftig an der Position interessiert bist und dass du es liebend gern in einem Interview weiter besprechen würdest. 

Am Ende solltest du dem Arbeitgeber danken, dass er sich die Zeit zum Durchlesen genommen hat und dass du dich auf eine Antwort freust.

 

Einige Tipps für dein Bewerbungsschreiben 

 

  • Format und Präsentation:  Dein Anschreiben sollte ordentlich und sauber sein, benutzte dieselbe Schrift, wie in deinem Lebenslauf und stelle sicher, dass es nicht unorganisiert ist und alle Absätze gegliedert sind. 
  • Überprüfe die Grammatik und Tippfehler: Es ist einfach, die unnötigsten Fehler zu übersehen, wenn du dasselbe Dokument lange anstarrst. Jemand anders sollte sich daher dein Bewerbungsschreiben durchlesen, bevor du es abschickst. 
  • Benutze Beispiele: Füge es deinem Portfolio hinzu. Wenn du Beispiele von früheren Arbeiten hast, kannst du sie hinzufügen, um deine Behauptungen zu bekräftigen. 
  • Wenn du nicht weiterkommst: Manchmal ist es schwer, die richtigen Worte zu finden, um dich zu beschreiben. Auch kann es sich so anfühlen, als würdest du angeben. Frage doch einen Kollegen, wie er dich beschreiben würden?
  • Die korrekte Anrede und Form nutzen: So wichtig der Inhalt des Bewerbungsschreibens auch ist, auch auf die allgemeine Form sowie eine angemessene Anrede solltest du achten. So kannst du im Voraus versuchen, herauszufinden, an wen genau das Schreiben zu adressieren ist, anstatt ein generisches Anschreiben zu nutzen. Auch der Abschluss der Bewerbung sollte richtig formuliert sein. Hier sollte man immer höflich bleiben und den Konjunktiv nutzen, wie beispielsweise „Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören“.

 

Was du in deinem Anschreiben vermeiden solltest

Frau schreibt ein BewerbungsschreibenGenauso wie in deinem Lebenslauf gibt es hier einige Elemente, die du vermeiden solltest, wenn es um das Anschreiben geht. Hier sind einige Beispiele:

  • Zu viel Lob ausrichten: Du solltest dich nicht nur darauf fokussieren, die gut das Unternehmen ist und wie gut es alles macht. Finde verbesserungsfähige Aspekte und erwähne, wie du dabei helfen könntest. Zum Beispiel kann das Unternehmen eine schlechte Präsenz in den sozialen Medien haben. Du kannst erwähnen, wie du das Auftreten deines aktuellen Unternehmens auf Facebook und Instagram verbessert hast.
  • Die eigenen Qualifikationen nicht nur aufzählen: Als Bewerber möchte man dem potenziellen Arbeitgeber natürlich mitteilen, welche Qualifikationen und persönlichen Charakterstärken man vorweisen kann. Ein Bewerbungsschreiben eignet sich dazu ideal, zumindest dann, wenn man es richtigmacht. Viele Bewerber machen dabei aber den beliebten Fehler, die eigenen Vorzüge lediglich aufzuzählen. So geben viele Bewerber zum Beispiel an, dass sie besonders teamfähig sind, eine schnelle Auffassungsgabe haben und ohne Probleme unter Stress arbeiten können. Du solltest bei diesen Angaben immer beachten, dass es für den Arbeitgeber weniger aussagekräftig ist, wenn du lediglich behauptest, eine bestimmte Fähigkeit zu besitzen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, hier konkrete Beispiele zu nennen. So kannst du beispielsweise schwierige Situationen beschreiben und erläutern, wie du diese gelöst hast und deine Fähigkeiten dabei geschärft hast. Dadurch bleibst du deinem potentiellen Arbeitgeber eher im Gedächtnis und bist viel glaubwürdiger.
  • Zu formell oder zu enthusiastisch: Der Ton in deinem Brief ist relevant, es kann aber auch sehr schwierig sein zu wissen, welcher Ton angebracht ist. Auch wenn du professionell rüberkommen willst, solltest du nicht allzu formell sein. Du möchtest angenehm und zugänglich wirken und nicht wie ein Roboter klingen. Andererseits solltest du nicht allzu enthusiastisch oder informell sein. 

Nicht nur den eigenen Lebenslauf wiederholen

Viele Bewerber machen den Fehler, in ihrem Bewerbungsschreiben lediglich den Inhalt ihres Lebenslaufs auszuformulieren. So wird gern einfach häufig aufgelistet, wo und wie lange man zur Universität gegangen ist, welche Fächer man belegt hat oder inwiefern das Hauptfach dem Beruf entspricht. Klingt jetzt schon langweilig? Ganz genau. Und vermutlich wird die Personalabteilung dein Schreiben dann nicht einmal bis zum Ende durchlesen, denn hier fehlt es einfach an Kreativität.

Wer ein Bewerbungsschreiben verfasst, sollte grundsätzlich im Hinterkopf behalten, welche Informationen für die Firma interessant und relevant sind. Aus diesem Grund sollten die Eckpunkte, die auch im Lebenslauf zu finden sind, nur beiläufig erwähnt werden. Diese Informationen kennt der Arbeitgeber bereits; diese zu wiederholen, macht deshalb wenig Sinn und bringt der Firma keinen Mehrwert. Man sollte sich vielmehr auf die Aspekte konzentrieren, die der Lebenslauf nicht preisgibt.

 

Falls du noch keine Arbeitserfahrung hast 

Viele Kandidaten fühlen sich dazu verpflichtet, eine Entschuldigung oder Erklärung einzufügen, wenn sie noch keine Arbeitserfahrung hatten. Ein Satz wie “Obwohl ich nur begrenzte Arbeitserfahrung in diesem Gebiet habe, bin ich willig zu lernen” ist ein guter Weg zu erklären, dass du noch nicht alle Erfahrungen mitbringst, aber bereit bist, sie zu erlangen. 

Du solltest dich also auf deine Stärken fokussieren und nicht auf deine Schwächen! Vielleicht hast du im Ausland studiert und kannst dies erwähnen. Vielleicht kannst du es anders formulieren: “Ich weiß schon, wie es ist, ins Ausland zu ziehen und dort zu leben und bin bereit, den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen”. Wenn du es zum Interview schaffst und über deine bisherigen Erfahrungen gefragt wirst, kannst du deine Antwort auf diesen Punkt beziehen und ehrlich antworten, wie du diese Fähigkeiten für die neue Position anwenden wirst.

 

Zusammenfassung 

Sich für einen Job zu bewerben kann einiges an Aufwand deinerseits verlangen. Wenn du aber bereit bist, etwas Zeit darin zu investieren, kann es sich letztlich auszahlen. Ein perfektes Bewerbungsschreiben wird dich aus all den Bewerbern herausstechen lassen. Wenn du es schaffst, dich und deine Fähigkeiten auf eine einzigartige Art und Weise zu beschreiben, hast du den Job quasi schon in der Tasche. Denk daran wie an ein Puzzle, wo jedes Stück passen muss: die Struktur, die starke Einleitung, die Beschreibung von dir und deinen Fähigkeiten, die Länge und der Abschlussparagraf. 

Und wenn du fertig bist, kannst du dir die offenen Stellenanzeigen anschauen, die wir hier aufgelistet haben und deinen nächsten Job im Ausland finden. Viel Glück🙌