Unternehmenskultur in Osteuropa

Wer ins Ausland zieht, trifft früher oder später auf kulturelle Unterschiede. Besonders bei Antritt eines neuen Jobs ist es empfehlenswert sich über die kleinen Unterschiede in der Geschäftswelt zu informieren. So gibt es z. B. gewisse Gemeinsamkeiten und Unterschiede, wenn man sich die östlichen Regionen Europas anschaut.  Nicht jeder Brauch wird in Osteuropa gleich gehandhabt.

Tugend

Generell kann man sagen, dass in Osteuropa eine fleißige Arbeitsmoral herrscht. Es wird pünktlich angefangen, aber auch pünktlich aufgehört. Verspätungen kommen zwar mal vor, werden aber nur ungern gesehen da Pünktlichkeit ein Zeichen von Zuverlässigkeit ist. Dementsprechend ist das Zuspätkommen ein Zeichen von Unzuverlässigkeit. Konzentriertes Arbeiten steht hier ganz vorne. Die meisten Berufe brauchen eine Berufsausbildung, ähnlich wie in Deutschland, und Qualifikationen bestätigen das gelernte Wissen und Können.

Generell kann man sagen, dass Frauen oft schneller wieder mit anpacken und zurück ins Berufsleben gehen. Ganztagskinderbetreuung ist kein seltener Fall. Man merkt, dass das Lokale großgeschrieben wird. Globale Marktwirtschaft steht nicht unbedingt im Mittelpunkt. Digitale Marketing Kanäle (wie Social Media) werden zwar genutzt, aber noch nicht vergleichbar mit dem Ausmaß wie in westlichen oder nördlichen europäischen Ländern.

Einige Unterschiede

Wie schon oben erwähnt, kann man nicht alle Länder über einen Kamm scheren. Die Sitten in den Osteuropäischen Ländern könnte man auch nochmal durch Nordost und Südost unterschieden. In den Balkan Regionen herrscht generell ein mehr freundliches entgegenkommen als im Norden Osteuropas. Im mittleren Osteuropa kann es vorkommen, dass neue Kunden, für westliche Verhältnisse, eher unfreundlich angeschaut werden und nur mit dem nötigsten kommuniziert wird. Der Kunde ist dort nicht unbedingt sofort König. In manchen Ländern ist es üblich ein Geschenk zum ersten Geschäftstreffen mitzubringen. Hier merkt man, dass Ost auf West trifft und manch ein Brauch übernommen wurde. Dies ist der erste Schritt um eine geschäftliche Beziehung und Vertrauen aufzubauen. Dieses Vertrauen zählt manchmal mehr als das Knowhow. Je weiter man in den Süden kommt, desto mehr kann es zum geschäftlichen Treffen auch mal etwas zum Essen geben. Networking und Small Talk wird dort dann meistens auch mehr geschätzt als im Nordosten.

Junge Generation

Wie in so manch anderen europäischen Ländern, sind die jüngeren Generation mehr bereist als die etwas Älteren. So manch einer hat längere Zeit im Ausland gelebt und zieht dann doch wieder in sein Heimatland zurück. Diese Zeit im Ausland bringt aber meist eine neue Perspektive, die dann mit nach Hause gebracht wird und angewandt wird. So kann man feststellen, dass unter jungen Leute in Osteuropa ein neuer Unternehmergeist heranwächst. Dieser ist offen mit anderen Staaten zu kooperieren und Geschäftsbeziehungen aufzubauen.

Vorurteile

An jedem Vorurteil ist ein Fünkchen Wahrheit dran. Es ist gut sich über diese Vorurteile bewusst zu sein, bevor man in ein neues Land fährt. Allerdings sollte man sich nicht darauf versteifen und offen für neue Kulturen sein. Vorurteile sind meist sehr verallgemeinert. Es mag zwar sein, dass die Ausnahme die Regel bestätigt, aber mit dem gleichen Maß sollte man sich seinen eigenen kulturellen Hintergrund anschauen und überlegen welche Vorurteilen über einen selber zutreffen und welche nicht.

 

Job teilen