So erklimmst du die internationale Karriereleiter

Die meisten karriereorientierten Menschen haben das Ziel in der Hierarchie aufzusteigen. Nicht nur das zusätzliche Gehalt lockt, auch der höhere Status, mehr Vorteile und mehr Verantwortung sind ein Anreiz. Aber die Unternehmenskulturen in internationalen Unternehmen unterscheiden sich von der deutschen Kultur. Wir haben sechs Tipps wie du deine Karriere im Ausland voranbringen kannst.

Mach dich unersetzlich

Wissen ist Macht – das gilt auch im Job. Stell sicher, dass du einen guten Überblick über die Vorgänge im Büro hast. Erlerne die Programme, mit denen du täglich arbeiten musst, pflege einen guten Kontakt mit deinen Kunden und mach dich zu einem wichtigen Teil der täglichen Geschäftsabläufe. Wenn du die Person bist, die das meiste Wissen im Unternehmen oder in deiner Abteilung besitzt, bringt dir das eine gute Verhandlungsposition und du kannst anbieten schwierige Projekte zu übernehmen. Ergreif die Initiative und halte dich nicht zu sehr zurück.

Mach dich bemerkbar

Auch wenn du schuftest wie ein Tier, spät abends und am Wochenende noch arbeitest, bringt es nichts, wenn das nicht von den richtigen Personen bemerkt wird. Dabei geht es nicht darum sich beim Chef einzuschmeicheln, sondern dass du die Aufmerksamkeit erhältst, die du für deine Arbeit verdienst. Stell dir vor, deine Vorgesetzten besprechen die Verteilung eines neuen spannenden Projektes. Würde einer von ihnen deinen Namen nennen? Kennt einer der Entscheidungsträger deinen Namen und weiß was du bisher erreicht hast? Wenn nicht, liegt es an dir dich besser zu vermarkten. Viele unserer Kunden organisieren zum Beispiel gemeinsame After-Work-Treffen. Eine perfekte Gelegenheit für dich, um zu „netzwerken“ und dich mit verschiedenen Personen zu unterhalten.

Setz dir ein Ziel

Viele internationale Karriereexperten raten, an dem Tag, an dem du einen neuen Job anfängst, schon für deinen nächsten Job zu planen. Und damit haben sie Recht, jede karriereorientierte Person sollte stetig an ihrem Karriereziel arbeiten. Das gilt für beides, kurz- und langfristige Ziele. Erstell einen Plan mit Dingen, die du verbessern willst und wie du sie verbessern kannst. In internationalen Unternehmen ist es üblich einen Mentor zu haben – jemanden mit dem du dich austauschen kannst. Versuch so bald wie möglich einen Mentor an deinem neuen Arbeitsplatz zu finden.

Mach die „Drecksarbeit“

Hier kannst du direkt glänzen – wenn du engagiert bist und dich nicht davor scheust Aufgaben zu übernehmen, die kein anderer machen will. Das heißt natürlich nicht, dass du als Kaffeebringer all deine Kollegen stetig mit frischem Kaffee versorgen sollst, aber es schadet nicht zu zeigen, dass du auch mal die Ärmel hochkrempeln kannst.

Stell dich mit deinem Chef gut

Damit meinen wir nicht, dass du dich beim Chef einschleimen sollst, sondern, dass du um ein Entwicklungsgespräch bitten solltest. Rede mit deinen Vorgesetzten über deine bisherigen Arbeitsleistungen und wie diese gewertet werden. Bitte fortlaufend um Feedback. Du solltest keine Angst haben deine Karriereziele anzusprechen und zu zeigen, dass du dich für einen Aufstieg im Unternehmen interessierst.