Deutsche Spezialitäten im Ausland

Andere Länder bieten neue (kulinarische) Eindrücke. Am Anfang ist es spannend neue Sachen auszuprobieren, neue Lieblingssüßigkeiten zu finden und die traditionelle Küche zu probieren. Doch nach einiger Zeit merkt man, dass man bestimmte Dinge aus Deutschland vermisst. Die deftige Hausmannskost, die man zwar auch selbst kochen kann, trotzdem schmeckt Omas Essen doch immer besser, Schokolade und Gummibärchen, deutsches Bier oder auch deutsches Fernsehen. Auch unsere Redaktion musste schon auf so manche deutschen Spezialitäten verzichten. Deshalb teilen wir in unserem Artikel ein paar Tipps, wie du auch im Ausland an heimische Produkte kommst.

Deutsche Spezialitäten

Wenn man eine Zeit im Ausland lebt, fängt man irgendwann an Dinge zu vermissen, von denen man nie erwartet hätte, dass sie einem fehlen. Manche Dinge, die man für selbstverständlich hält, gibt es nicht überall. Darunter fällt an erster Stelle Brot. Labberiges Toastbrot bekommt man fast überall, aber ein schönes, knuspriges, frischgebackenes Brot ist nicht so leicht zu finden. In einigen Ländern gibt es keine Bäckereien, so muss man etwas improvisieren, z. B. selber backen. Aber nicht nur Essen kann einem fehlen, sondern auch ein gutes Buch auf Deutsch, ein guter Film oder der sonntägliche Tatort. Oft kann das Internet hier helfen. Deutsche Bücher lassen sich im Internet bestellen und z. B. den Tatort kann man in der ARD Mediathek anschauen. Für andere deutsche Fernsehsender gibt es kostenpflichtige Apps, mit denen man u. a. auch ProSieben oder RTL im Ausland sehen kann. Aber schön ist auch, wenn man sich mit anderen darüber austauschen kann. Deswegen lohnt es sich sich umzuhören, ob es vielleicht einen Buch Club gibt oder einen internationaler Film Abend im lokalen Kino.

Export

Es gibt viele Läden und Ketten, die sich auf den Export eingelassen haben. Ganz groß dabei sind Lidl und Aldi, die man mittlerweile in fast jedem europäischen Land vorfinden kann. Oft variiert das lokale Angebot in diesen Läden, aber eine Grundausstattung mit u.a. deutschen Leckereien ist meist vorzufinden. So bekommt man Ostereierfarbe oder Lebkuchen/Stollen und anderes Weihnachtsgebäck. Oft gibt es in diesen Ketten auch Länderwochen, in denen Spezialitäten zum Sonderpreis angeboten werden. So findet man im Oktober oft Weißwürste/Leberkäs und Knödel. Wenn keine großen Ketten zu finden sind oder man sie vermeiden will, kann man auch Delikatessenläden aufsuchen. Oft haben die polnischen oder italienischen Läden ein ähnliches Wurst- und Käseangebot wie man es in Deutschland vorfindet. Und manchmal ist es ja auch ganz nett, etwas ganz Anderes auszuprobieren. Auch in kleinen Läden mit griechischen oder türkischen Produkten, kann man das ein oder andere deutsche Produkt entdecken. Die Kleinbrauereien nehmen überall zu, so dass das Bierangebot außerhalb Deutschlands gar nicht so schlecht ist. Wenn es aber doch mal das Lokale von zu Hause sein soll, lohnt sich ein Blick in die Off-licence Shops oder Weingeschäfte.

Online Shops

Wer spezielle deutsche Markenprodukte haben möchte, wird meist im Internet fündig. Viele Marken liefern weltweit, doch man sollte sich gut über Portokosten informieren. Es gibt auch Webseiten, die sich auf deutsche Lebensmittel spezialisiert haben. Dort kann man (fast) alles bestellen, was man vermisst. Bei Facebook, gibt es Gruppen, wo sich Auslandsdeutsche zusammentun und gemeinsam Bestellung aufgeben um Porto zu sparen. Ein bisschen rumstöbern in der Onlinewelt hilft sicher weiter und am besten auch Arbeitskollegen fragen, damit man sich zusammentun kann.

Familie und Freunde

Eine Möglichkeit an die geliebten deutschen Produkte zu kommen, ist die geliebte Familie oder der Freundeskreis in Deutschland. Die Familie kommt zu Besuch? Wenn du freundlich fragst, bringen sie dir vielleicht etwas aus Deutschland mit. Du auf dem Weg in den Heimaturlaub? Lass ein bisschen Platz im Koffer, damit du auf Einkaufstour gehen kannst. Natürlich kann nicht immer alles transportiert werden und auch Zollbestimmungen sollten beachtet werden, aber dafür hat man dann vielleicht einen Grund mehr ab und zu nach Deutschland zurückzukehren.