Checkliste für internationale Bewerbungen

Du hast endlich den passenden Job für dich gefunden und bist bereit dich zu bewerben? Damit deine Bewerbung erfolgreich ist, solltest du vor dem Abschicken noch einmal ein paar Punkte überprüfen. Unsere Checkliste zeigt dir, worauf du besonders achten solltest.

Rechtschreibung und Grammatik

Flüchtigkeitsfehler können dich schnell aus dem Bewerber-Rennen schmeißen. Vor dem Abschicken solltest du deshalb dein Anschreiben und deinen Lebenslauf im Ganzen durchlesen. Die meisten Schreibprogramme, wie Word, Pages oder Open Office, verfügen über eine Rechtschreibprüfung. So kannst du die meisten Fehler schnell sehen und korrigieren. Denk aber daran, dass zum einen nicht immer alle Fehler markiert werden und zum anderen teilweise auch Fehler angestrichen werden, die keine sind. Du solltest dich also nicht nur auf Computerprogramme verlassen. Es kann auch hilfreich sein, deine Bewerbung von Freunden oder Familie korrigieren zu lassen. So wird nicht nur die Rechtschreibung und Grammatik geprüft, sondern auch der Aufbau und Textfluss. Denn was für dich logisch erscheint, kann für andere verwirrend sein.

Inhalt

Wenn du dir eine Stellenausschreibung genau durchliest, kannst du relevante Schlüsselwörter finden. Prüfe, ob diese auch in deiner Bewerbung zu finden sind. Kann man in deinem Lebenslauf die gewünschten Anforderungen einfach finden? Wenn du nicht alle Anforderungen direkt erfüllst, kannst du auch durch andere Arbeitserfahrungen, z. B. in einem anderen Berufszweig, die gewünschten Fähigkeiten nachweisen. Neben der Fachkompetenz ist es auch gut, Sozialkompetenz nachzuweisen. Wichtig ist, dass ein Personaler auf den ersten Blick erkennen kann, ob du ein geeigneter Kandidat bist oder nicht. Wenn du deine Bewerbung geschrieben hast, solltest du sie mit der Stellenanzeige vergleichen, um zu sehen, ob alle deine Angaben relevant sind und ob du Bezug auf die erwähnten Schlüsselworte nimmst.

Richtiger Adressat

Auch wenn du deine Bewerbung immer an die Stelle, für die du dich bewirbst, anpassen solltest, kannst du bestimmte Teile deiner Bewerbung für andere Stellen kopieren. Dabei können dir schnell kleine Fehler unterlaufen. Vielleicht vergisst du den Namen des Ansprechpartners zu ändern oder die Anrede anzupassen. Deshalb solltest du immer überprüfen, ob alles richtig angepasst ist. Denn wenn du deine Bewerbung an das falsche Unternehmen richtest, den männlichen Personalmanager mit Frau xyz ansprichst oder einen ganz anderen Jobtitel im Betreff nennst, wird deine Bewerbung sehr wahrscheinlich aussortiert. Auch hier hilft es, jemanden drüber lesen zu lassen, der ein Auge auf die Details wirft.

Internationale Bewerbungen

Neben dem Anforderungsprofil, wird in manchen Stellenanzeigen auch auf die förmlichen Anforderungen an die Bewerbungen hingewiesen. So kann zum Beispiel erwähnt werden, ob die Bewerbung auf Englisch oder auf Deutsch geschickt werden soll, welches Dateiformat akzeptiert wird oder wie groß die Datei sein kann, ob Zeugnisse und andere Unterlagen gleich mitgeschickt werden sollen oder auch wie viele Seiten die Bewerbung maximal umfassen sollte.

Auch solltest du auf kulturelle Unterschiede achten. So ist es z. B. im englischsprachigen Raum nicht üblich der Bewerbung ein Foto von dir beizufügen. Auch bei Angaben zum Alter und Religion gibt es bewerbungstechnisch länderspezifische Unterschiede. Übrigens solltest du bei internationalen Bewerbungen unter Sprachkenntnissen auch immer deine Deutschkenntnisse angeben, auch wenn es deine Muttersprache ist.

Liebe zum Detail

Jede Bewerbung braucht Aufmerksamkeit bis ins feinste Detail, um erfolgreich zu sein. Am besten recherchierst du ein wenig, wie eine durchschnittliche Bewerbung in dem Land aussehen sollte. Kleine Details wie Schrifttyp und eventuell auch Layout (je nach Branche) können eine persönliche Note dazu geben – sie können deine Bewerbung aber auch „disqualifizieren“. Die verwendete Schriftart sollte klassisch und einfach zu lesen sein. Wenn du dich in einer kreativen Branche bewirbst, kannst du auch beim Layout etwas kreativer sein. Vermeide aber knallige oder zu viele Farben und zu viele Details. Das Layout sollte übersichtlich sein und es einfach machen, deinen Lebenslauf zu verstehen.

Zum Abschluss sei noch erwähnt, dass jeder Personaler seine eigenen Vorstellungen von einer perfekten Bewerbung hat. Es wird also schwierig es jedem recht zu machen. Das Wichtigste für eine Bewerbung ist jedoch Relevanz und Übersichtlichkeit.

Viel Erfolg!

Wenn du noch dabei bist deinen Lebenslauf zu schreiben, hol‘ dir ein paar Tipps von unserem CV Guide.

Falls du noch auf der Suche nach der passenden Stelle für dich bist, schau doch nochmal in unserer Jobbörse nach, vielleicht ist etwas Spannendes für dich dabei.