Als Animateur im Ausland arbeiten

Wäre es nicht schön den Sommer im Süden zu verbringen, wo die Sonne scheint und das Meer lacht, UND nebenbei noch etwas Geld zu verdienen? Vielleicht willst du Animateur oder Betreuer im Hotel werden?

Was macht ein Animateur eigentlich?

Als Animateur arbeitet man hauptsächlich in der Tourismusindustrie, z. B. als Tanzanimateur oder als Kinderanimateur. Das bedeutet man ist für den Gast da und unterstützt ihn sich zu erholen. Man animiert Aktivitäten, die dem Gast Spaß machen sollen. Man unterstützt beim Ankommen und bei der Kontaktaufnahme zu anderen Hotelgästen. Man hilft dem Gast sich in dem neuen ungewohnten Umfeld zurecht zu finden. Spaß wird ganz großgeschrieben, denn wer Spaß hat und wem es gut geht der erholt sich und kommt auch wieder.

Vorteile

Das Besondere an dieser Arbeit ist, dass man eine Freizeitbeschäftigung mit Geldverdienen verknüpfen kann. Oft haben Animateure in dem Bereich in dem sie arbeiten selber viele Erfahrungen gemacht und haben Freude daran ihr Wissen und ihre Leidenschaft für den Sport oder auch die Stadt zu teilen. Als Animateur bekommt man ein Einblick ins Hotelunternehmen und in die Tourismusbranche. Oft werden alle Lebensunterhaltskosten für die Zeit abgedeckt. So muss man sich nicht um Flug, Unterkunft oder Essen kümmern. Da man dort arbeitet, wo andere Leute Urlaub machen, gibt es in der Freizeit oft schöne Landschaften und Länder zu entdecken. Man bekommt das Land aber anders mit, als wenn man „nur“ Tourist wäre. Da man meist länger als nur 2 Wochen dort ist, lernt man einheimische und auch internationale Leute die in einem ähnlichen Bereich arbeiten kennen. Außerdem ermöglicht so ein Arbeitsaufenthalt seine Sprachkenntnisse aufzubessern. Wenn man länger dabei ist, kann man auch als Betreuer, Organisator oder Stadtführer einspringen und aufregende neue Herausforderungen meistern.

Für wen ist das was?

Animateure motivieren andere Menschen mitzumachen. Dafür muss man eine gewisse Portion Begeisterungsfähigkeit mitbringen. Oft zieht es fröhliche, kommunikative Menschen mit einem gewissen Hang zur Extrovertiertheit und mit einer offenen Persönlichkeit zu dieser Art Arbeit. Arbeitserfahrungen sind nicht unbedingt notwendig. Man arbeitet oft in einem internationalen Umfeld, wofür man ein weltoffenes Verständnis haben sollte. Generell sollte man ein Interesse an Menschen und Tourismus haben, das ist die halbe Miete. Aber auch ein gewisses Verantwortungsbewusstsein hilft, insbesondere wenn man als Kinderanimateur arbeitet. Das Ganze ist ein saisonales Geschäft, im Sommer ist viel in den sonnigen Ländern los im Winter kann man in den Skigebieten Arbeit finden. Oft gibt es nur Kurzverträge, die für eine Saison gelten. So finden Studenten oder Absolventen Spaß an dieser Art Arbeit, bevor ein neues Kapitel im Leben anfängt. Es gibt einen die Möglichkeit für einen begrenzten Zeitraum ein Land zu erkunden und das mit einem Hobby oder Leidenschaft zusammenzufügen und damit andere zu begeistern.

Wie kann man sich bewerben?

Wie bei allen Bewerbung schreibt man auch hier oft ein Anschreiben und steckt den Lebenslauf mit an. Wichtig ist hier besonders das Anschreiben, da man dort herausheben kann wie gut einem das motivieren und animieren liegt. In der Bewerbung sollten auch auf jeden Fall alle Erfahrungen oder Talente genannt werden, die dir bei dem Job als Animateur helfen. Du hast Tanzkurse besucht, bereits mit Kindern gearbeitet oder Sportgruppen geleitet? Das solltest du auf jeden Fall erwähnen.

Es bei verschiedenen Tourismusanbietern Formulare die man ausfüllen kann. Auch hier bei workwide gibt es Ausschreibung. Schau doch mal rein!